Samstag, 16. Juli 2011

Vasektomie (Sterilisation des Mannes)

Wer kein Kind bekommen möchte, der verhütet mit Kondomen, der "Pille" oder ähnlichem.
Wer ganz sicher nie ein Kind bekommen will, der verhütet per Vasektomie - die wohl einfachste, sicherste und auf Dauer sogar günstigste Methode zu verhüten!


Warum eine Vasektomie?

Die Anti-Baby-Pille für die Frau ist zwar auch sehr sicher, aber es können bei der Anwendung immer wieder Fehler unterlaufen und die Frau ist Ihr Leben lang diesem Medikament ausgesetzt (Langzeitauswirkungen sind immer noch nicht richtig erforscht!). Außerdem hat die Pille viele bekannte Nebenwirkungen und Risiken (ebenso andere Hormonpräparate).
Der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1 bis 0,9 - das heißt, in einem Jahr werden von 1000 Frauen 1 bis 9 Frauen ungewollt schwanger.
Der Pearl-Index des Kondoms liegt zwischen 2 und 12 - das heißt, in einem Jahr werden von 1000 Frauen 20 bis 120 Frauen ungewollt schwanger!
Der Pearl-Index einer Vasektomie liegt bei etwa 0,25 - das heißt einer von 400 Männern bleibt nach der Sterilisation fruchtbar. Dies lässt sich aber nach der Sterilisation testen und wenn man einmal nachweislich unfruchtbar ist, dann bleibt man das auch!
Ein weiter großer Vorteil der Vasektomie ist, daß man sich nie wieder um die Verhütung kümmern muß und so kann man auch nichts vergessen oder falsch machen.


Wie wird eine Vasektomie durchgeführt?

Als erstes muß man ein Vorgespräch mit dem Doktor führen... Ab einem Alter von 25 Jahren (besser 30) und wenn man seine Familienplanung abgeschlossen hat, kann man eine Vasektomie durchführen lassen. Der Doktor fragt also ob man bereits Kinder hat und warum man eine Vasektomie haben möchte. Anschließend wird man noch untersucht (abtasten, Ultraschall).
Der eigentliche Eingriff muß mehrere Tage nach dem Gespräch stattfinden, damit man Zeit hat das ganze nochmal zu überdenken.
Der operative Eingriff findet stationär unter örtlicher Betäubung statt.
Bei der modernen "Non-Skalpell-Vasektomie" wird der Hodensack nicht mehr wie früher aufgeschnitten, sondern nur noch eingestochen - die Wunde heilt so viel schneller und besser. Aus den Samenleitern werden dann Teilstücke entfernt und die Enden versiegelt, daß sie nicht mehr zusammenwachsen können.


Der eigentliche Eingriff dauert dabei in der Regel keine 10 Minuten. Hinzu kommt halt die Vorbereitung (Betäubung, Desinfektion) und das anschließende vernähen und versorgen der Wunden.

Direkt nach der OP ist man noch fruchtbar! Im Samenleiter und in der Samenblase sind noch funktionierende Spermien vorhanden und müssen erst "aufgebraucht" werden - dies kann unter Umständen mehrere Monate dauern! Deswegen muß man nach 4, 8 und 12 Wochen jeweils eine Spermaprobe einreichen, die dann untersucht wird. Sind alle drei Proben ohne Befund, so ist man nachweislich unfruchtbar!

Die "Männlichkeit" wird durch den Eingriff nicht beeinträchtigt! Die Standfestigkeit bleibt wie gewohnt und auch die Menge des Samenergusses bleibt fast gleich: Die lebenden Spermien machen gerade einmal rund 10% des Samenergusses aus.


Was kostet eine Vasektomie?

Seit 2004 wird die Vasektomie nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt.
Das komplette Paket mit Voruntersuchung, Eingriff und Nachuntersuchungen kostet 430 Euro plus 70 Euro für die pathologische Untersuchung der entnommenen Samenleiterstücke. Mit Vollnarkose etwa 180 bis 220 Euro mehr.
500 Euro auf einen Schlag sind viel, aber auf lange Zeit gerechnet sieht das anders aus. Rechnen wir zum Beispiel für 35 Jahre:
Ein Hormonimplantat (Stäbchen) würde in dem Zeitraum 3500 Euro kosten, die Anti-Baby-Pille rund 5460 Euro und Kondome (die billigen bei durchschnittlich 3 pro Woche) mindestens 910 Euro.
Will man die Vasektomie rückgängig machen, so muß man mit rund 2000-3000 Euro rechnen (Erfolgschance innerhalb der ersten 10 Jahre: rund 80%).


Meine Erfahrung:

Ich habe eine Vasektomie durchführen lassen, weil ich wirklich keine Kinder haben möchte und die anderen Verhütungsmittel mich voll annerven! Ich bin jetzt 30 Jahre alt und ich wollte noch nie Kinder haben und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß sich das irgendwann noch ändern könnte... Die Behauptung, man könnte sich nur sterilisieren lassen wenn man bereits Kinder hat, ist also völlig falsch!
Ich habe mir schon viele Jahre Gedanken über eine Vasektomie gemacht - es war jetzt also keines Falls eine Idee die mir mal eben so in den Kopf gekommen ist...
Ich habe dann angefangen mich bei Urologen zu Informieren und dann schließlich einen Termin zur Voruntersuchung gemacht.
Was ich bewusst nicht gemacht habe, ist private Erfahrungsberichte oder Horrorgeschichten über Komplikationen zu lesen. Der Gedanke, daß mir da unten herumgeschnipselt wird hat mich schon nervös genug gemacht ^^
Zwischen Vorgespräch und Eingriff lagen bei mir 5 Wochen (so viel ist normal nicht nötig, aber wegen meinen Arbeitszeiten gings nicht anders).

Diesen Dienstag (12.07.2011) war es dann so weit! Um 7:40 Uhr war der Termin, die Nacht zuvor habe ich eher unruhig geschlafen und ich war deswegen an dem Morgen nicht ganz fit.
Und natürlich war ich sehr nervös!
Man ließ mich nicht lange warten... Als erstes bekam ich für alle Fälle so eine Nadel für ne Infusion in die Hand. Normal ja schon ekelig genug, aber zu der Zeit hatte ich ausgerechnet eine Sehnenscheidenentzündung in der Hand, was das ganze nicht unbedingt angenehmer machte oO
Dann musste ich mich auf eine Liege legen und ich bekam vier Betäubungsspritzen: Zwei oberhalb des Gliedes in den Speck und zwei in die Haut des Hodensackes... Ich kenne Betäubungsspritzen! Normal echt nichts schlimmes, aber in den Hodensack ist sowas wirklich extrem unangenehm! Nicht wirklich schmerzhaft, aber eben extrem unangenehm!
Dann bin ich in den OP gegangen und habe mich dort hingelegt. Mein Hoden und alles drumherum wurde desinfiziert - das Zeugs musste erstmal ein paar Minuten einwirken und in der Zeit wurden um mich herum alle möglichen Geräte fertig gemacht. Ich wurde immer nervöser...
Im OP lief Musik, was mich nach wenigen Minuten dann doch sehr beruhigte. Auch der Doktor und Helferinnen haben dafür gesorgt daß ich etwas runter kam...
Ich war recht entspannt und bereit!

Dann ging es los! Den Einstich in den Hodensack merkte ich dank Betäubung ja nicht, aber dann war ich doch sehr geschockt: Erst ein sehr unangenehmes Ziehen (herausholen des Samenleiters) und dann ein Schmerz* (Durchtrennen und Versiegeln der Enden). Mein eh nicht ganz fitter Körper begann langsam zu rebellieren... ich fing an zu zittern und ich spürte daß ich kurz vor der Ohnmacht stand. Ich informierte den Doktor darüber, aber er meinte das wäre normal und viele würden in Ohnmacht fallen, das wäre gar kein Problem.
Das zum Thema, der Eingriff wäre schmerzfrei... Aber OK, hätte ich mich vorher genauer darüber informiert, hätte ich vorher nur noch mehr Angst gehabt.
Der Doktor zeigte mir das erste herausgeschnittene Samenleiterstück und machte sich an den zweiten Samenleiter. Diesmal wusste ich ja was kommt... "leider" bin ich nicht in Ohnmacht gefallen, aber dafür verkrampfte mein ganzer Körper. Der Doktor zeigte mir das zweite herausgeschnittene Samenleiterstück und beendete die Operation.
Der Eingriff dauerte keine 10 Minuten! Geschafft :)
Nach der OP habe ich noch eine ganze Weile gebraucht, bis mein völlig geschwächter Kreislauf wieder voll funktionsfähig war.

* Der Schmerz war kein richtiger Schmerz in dem Sinn... Man spürte ein starkes Ziehen vom Hoden bis in den Bauch und beim Schnitt ein unerklärliches Stechen und ein "konzentriertes" Ziehen.
Ich habe mir ja vorher überlegt das ganze per Vollnarkose machen zu lassen, aber vier Gründe sprachen dann doch dagegen: 1. die rund 200 Euro mehr, 2. dauert der Eingriff keine 10 Minuten, 3. machen die meisten Männer das ohne Vollnarkose und 4. sollte das ja eigentlich schmerzfrei sein. Ich wollte die Vollnarkose eigentlich nur, weil ich Angst hatte das ganze zu sehr mit zu erleben... Wenn ich jetzt nochmal vor der Wahl stehen würde: Ich würde es wieder ohne Vollnarkose machen! Man hat etwas Angst, ist nervös, fühlt sich ausgeliefert und spürt auch einen gewissen Schmerz, aber es ist durchaus ertragbar! Und ja, ich bin doch eher sensibel und empfindlich ^^ Etwas "härtere Männer" dürften das ganze also mit weniger Problemen wegstecken ;)

Den restlichen Tag nach der OP habe ich hauptsächlich liegend mit einem Coolpack zwischen den Beinen verbracht. Schmerzen hatte ich keine, höchstens mal ein Ziehen.

Am zweiten Tag ging es wieder in die Klinik zur Nachkontrolle. Der Doktor hat nur kurz den Hoden abgetastet, keine Schwellungen, keine Blutungen, alles klaro! Den restlichen Tag hab ich ganz normal verbracht, auch wenn ich mich noch etwas geschont habe.

Am dritten Tag durfte ich wieder duschen (baden darf man wieder nach 7 Tagen) und ich bin schon wieder arbeiten gegangen (ist ja nur sitzen und rumlaufen). Ein Ziehen habe ich nur beim hinsetzen oder wieder aufstehen.

Am vierten Tag wars wieder etwas besser - das Ziehen wird immer schwächer und seltener.

Inzwischen ist der fünfte Tag verstrichen und das Ziehen ist wieder etwas schlimmer geworden oO Daran bin ich aber wohl selbst schuld, da ich heute eine eher unvorteilhafte Boxershorts an habe, welche den Sack klemmt und quetscht -.- Das kommt wohl nicht so gut.
Die Wunden an sich sehen gut verheilt aus, nur die Naht zwickt etwas, die Hoden tun etwas weh, wenn man drauf rumdrückt. Diese Schmerzen sollen nach spätestens 14 Tagen komplett weg sein.

Auch wenn ich hier jetzt viel von Schmerzen wärend und nach der OP geschrieben habe... Es ist wirklich erträglich! Jemand anderer hat geschrieben, die Schmerzen danach wären vergleichbar mit nem mittelfest geschossenen Fußball in die Kronjuwelen. Im ersten Moment ruft man noch aus Reflex "Autsch", aber dann lässt der Schmerz schon nach und man hat nur noch einen stumpfen, leichten Schmerz an den man sich gewöhnt.


Fazit: Ich würde es wieder machen lassen und ich kann es anderen nur empfehlen!


Weiterführende Links:

Praxisklinik Urologie Rhein Ruhr (PUR/R Schulstraße 11 in 45468 Mülheim): Dort habe ich meinen Eingriff machen lassen - wirklich sehr zu empfehlen!
Med1-Forum und Imedo-Forum: Infos, Erfahrungen und Diskussionen zum Thema Vasektomie.
Pearl-Index mit Infos und eine grafische Darstellung des Pearl-Indexes (die Zahlen schwanken von Seite zu Seite).


Danksagung:

Erstmal danke an den netten Herrn Doktor Martin Thomas der PUR/R, der wirklich gut und schnell gearbeitet hat und auch ein Dank an die netten Arzthelferinnen, die sich vor, während und nach der OP bestens um mich gekümmert haben!

Und natürlich ein ganz großes Dankeschön an meine Freundin, die mich immer zu den Terminen gefahren hat, mich aufgebaut und mir Mut gemacht hat und besonders nach der OP ganz fürsorglich für mich da war :) Danke Schatzi!
Link

Kommentare:

Merle hat gesagt…

Brüderchen, wenn du mal genauer recherchiert hättest, hättest du gemerkt dass die Pille besser verhütet als eine Vasektomie. Zumindest die erste Zeit funktioert da bei dir noch einiges. Sicherlich nicht so gut wie ohne diesen Eingriff aber eine EXTREM viel höhere Chance des Schiefgehens als mit der Pille.
Nachteil der Pille: Ist für Frau eben doof, weil sie extrem viele Nebenwirkungen hat und man dadurch auf Dauer schon krank wird.
Kondome verhüten aber zB auch viel viel viel schlechter als die Pille.

Ja und es gibt eben mehr Zahlen des Schiefgehens bei einer Vasektomie als bei der Pille.
Pass also auf.

BirgerS hat gesagt…

Quelle dafür?

Merle hat gesagt…

Google. Ich habs einfach gegooglet weil ich die Pille nicht mehr nehmen wollte. Aber nun nehme ich sie doch noch, weil sie einfach am sichersten ist.

BirgerS hat gesagt…

Ja, dafür gibts den Paerl-Index! Die Pille ist sicher, das Hormonimplantat ist sicherer (beides arbeitet mit Hormonen und hat daher Nebenwirkungen) und die Vasektomie ist am sichersten! Ich bin jetzt noch für ein paar Wochen bis Monate fruchtbar... Das wird getestet! Die Samenleiter sind DURCHTRENNT und ohne Samen kann eine Frau nicht schwanger werden! Das ist 100%ige Sicherheit! Die einzige Unsicherheit ist nur direkt nach dem Eingriff, wenn man noch nicht getestet hat... Das liegt dann aber nicht an der Vasektomie sondern an der Dummheit! Ist wie wenn man zum ersten Mal die Pille nimmt und meint man ist sofort mit der ersten Pille geschützt...

Nicht zu verwechseln mit der Sterilisation der Frau! Das ist wesentlich teurer, operativ wesentlich aufwendiger und das ergebnis ist nicht so sicher wie bei nem Mann.

BirgerS hat gesagt…

Hab jetzt nochmal gegoogelt und nichts gefunden! Die reden höchstens davon, daß die Sterilisation der Frau unsicher wäre, aber selbst das ist noch sicherer als die Pille!
Also wo hast Du sowas gelesen?? Ist doch Quatsch!

Katzenhaiweibchen hat gesagt…

Ich kenn mich jetzt nicht so gut aus und so, aber ist das nicht extrem ungesund?
Ich stell mir das wie bei Kühen vor, die Milch geben und wenn sie nicht gemolken werden, schmerzen haben. So ähnlcih muss es doch auch beim mann sein, da das sperma ja auch nachproduziert wird und halt raus will/muss?

Natürlich wird das nicht der fall sein da die ärzte das sicher bedacht haben, aber ich stells mir halt grad so vor ;)

liebe grüße dir

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Nein, ungesund ist das auf keinen Fall!
Aber es stimmt schon... es wird was produziert, was nicht mehr raus kann. Aber es wird dann nicht mehr und mehr! Der Körper hört dann auf so viel herzustellen und das bereits hergestellt wird abgebaut.
Die ersten Wochen soll man deswegen noch nen gewissen Druck spüren, der dann mit den Wochen aber nachlässt.
Männer die schon länger sterilisiert sind, berichten daß sie im Gegensatz zu früher absolut keinen Unterschied merken.

LG

Tröte hat gesagt…

Bei der Pille kann übrigens noch einiges mehr schiefgehen als die meisten Leute denken. Angeblich gibt es selbst bei normaler Benutzung eine Wahrscheinlichkeit von 1% daß die Pille versagt. Das muß man sich mal klarmachen!

Anonym hat gesagt…

Ich bin seit Jahren sterilisiert,super Verhütung.Kann ich jedem Mann empfehlen.Libido ist super.

Sascha hat gesagt…

Zu Katzenhaimädchen:Das Sperma löst sich auf im Nebenhoden.Als Mann merkst du nichts.Im Gegenteil Sex ist noch besser.Ausdauernder.Erektion ist super.Meine Partnerin ist sehr glücklich.

Rolf hat gesagt…

wichtige internetadressen für die Vasektomie:Netzwerkvasektomieexperten.de, Vasektomie.de, Vasektomie/Sterilisation.ch. Deutschland/Schweiz erlaubt ab achtzehn. Netzwerk Vasektomieexperten.at Oesterreich leider erst ab fünfundzwanzig.

Svena hat gesagt…

mein Typ :Die Esure Methode,siehe Internet.Habe mich vor 7 Monaten sterilisieren lasse.Einfach ,30 Min,3 Monate später sind die Eileiter zu.Super.OHNE OP.Kosten bei mir 1300 Euro.

christian hat gesagt…

Christian Habe mich gestern sterilisieren lassen.Alles ohne Probleme.Warte mit Gv noch 3 Tage.Danach hoffe ich in 2 Monaten spermafrei zu sein.Für meine Partnerin und mich die perfekte Lösung.Beide ohne Kinderwunsch!Danke für die Superadresse,habe sie an meine Kollegen weitergegeben.Einziger Nachteil der Vasektomie leider erst ab 18 erlaubt.Ich habe mich mit 12 Jahren schon dazu entschlossen!

BirgerS hat gesagt…

Na dann mal Glückwunsch :)
(kann man das zu ner Sterilisation sagen?)
Ich hatte ja lange den Irrglauben, daß man sich nur sterilisieren lassen kann, wenn man schon Kinder hat. Das war meine Fehlinterpretation von "Abgeschlossene Familienplanung".
Mit 18 find ich schon OK, das ist früh genug. Ich glaub nicht, daß man mit 12 seine Zukunft schon so planen kann.
Mit 12 hat man noch recht seltsame Pläne, was den Job, das Auto und die Unterkunft angeht...

Sandrine hat gesagt…

Für mich als Frau ohne Kinderwunsch kam als Verhütung nur die Sterilisation in frage.Bis zum 18.Geburstag hatte ich die Kupferspirale.Danach Sterilisation(Esure-Methode).Keine Probleme,einfache Sterilisation .Kosten 1500 Euro einmalig!Natürlich trotzdem mit Kondom.

Erich hat gesagt…

mit meiner Vasektomie vor 6 Monaten bin ich jetzt sicher vor "ich habe die Pille vergessen",Schwangerschaftserpressungen,Alimenten etc.Sollte Mann trotz allem einen Kinderwunsch haben,man kann Sperma vor der Sterilisation einfrieren lassen,siehe Internet.Sterilisation ist einfach,100% sicher.

Günther hat gesagt…

Top Info aus Wien,seit 1.6.2014 kann Mann sich am Pro Women Ambulatorium Wien mit einem Rabatt von 85 EURO vasektomieren lassen.Weitere Rabatt sind möglich siehe Interet.Einziger Nachteil erst ab 25 Jahren erlaubt.Sterilisation =100%Verhütung für den klugen Mann.

Günther sterilisiert hat gesagt…

Sperma einfrieren,Vasektomie machen lassen=Top Verhütung.Libido super!Alle meine Kollegen sind sterilisiert,sind jetzt sicher vor Betrug,Alimentenzahlungen etc.

Jo sterilisiert hat gesagt…

Weltvasektomie Tag 2014 = 7 November . Super Verhütung für jeden sexuell aktiven,potenten Boy ab 18 Jahren.Danach keine Schwängerung mehr.

Christan 28 sterilisiert hat gesagt…

Weltvasektomietag 2015 am 13.November 2015, leider wurden 2014 nur 3000 Männer während dieses Tages sterilisiert.

Linette hat gesagt…

Auch für als Frau ohne Kindwunsch ist die Sterilisation jetzt super einfach Essure-Methode,dauert nur 20 Min ohne OP.Zwei Kunststoffteile wurden in die Eileitern eingeführt.Nach 3 Monaten waren die Tuben zugewachsen.Absolut ohne Probleme.

zwischendenwochen hat gesagt…

Hi Birger,
ich hab mir mal dein Artikel durchgelesen. Super interessant!
Kannst Du ein Feedback geben un Deine Meinung dazu kundtun? Interessier tmich irgendwie, sind ja schon 5 Jahre her.

Besuch mich mal: www.zwischendenwochen.de

BirgerS hat gesagt…

Hallo!
Erst mal danke für Dein Interesse!
Was meinst Du mit Feedback und Meinung? Also ich bin immer noch nicht ungewollt Vater geworden :D Scheint also noch prima zu funktionieren (wie sollte sich das auch verändern?) und ich bereue den Eingriff nicht. Würde es immer wieder tun und empfehle es jedem, der sich sicher ist, kein Kind haben zu wollen.
Viele Grüße
Birger

Bernhard hat gesagt…

Birger S ,ich bin auch seit 11 Jahren sterilisiert.Kann es auch jedem Mann sehr empfehlen.Meine Partnerin spart sich den ganzen Verhütungsstress.Wir geniessen unser Liebesleben ohne an die Verhütung denken zu müssen.Mit einem Wort SUPER.

Sabine hat gesagt…

Mein Süsser schenkt mir zum Valentinstag seine Sterilisation.Ich weiss,muss danach noch 3 Monate vehüten.Werde mich anstrengen diesen Termin abzukürzen.Termin in Singen/Bodensee nächste Woche.Jungs wäre doch ein super Geschenk für Eure Partnerinnen.(Blumen schenkt jeder).

Roland hat gesagt…

im Test ; Sterilisation mit Vasalgel ,die Samenleiter werden bis zu 10 Jahren geschlossen ist aber jederzeit auflösbar.siehe www.vasalgel.Wäre super auch für Boys sofort nach der Pubertät,da ja nicht devinitiv.Soll in 2 Jahren auf den Markt kommen.Meine Verhütung ist devinitiv gelöst seit 3 Jahren.Danke an Vasektomie Praxis Singen/Bodensee.

Roman hat gesagt…

Am Freitag wurde ich sterilisiert.In 3 Monaten Flüssigkeitsuntersuchung.Es geht mit sehr gut.Keinerlei Beschwerden.Minime Kosten 480 EURO für den sicheren GV.Hoffentlich gehen die 4 Tage schnell vorbei.Danach werden mein Schatz und ich unser Liebesleben noch mehr geniesen.

Roman hat gesagt…

Möchte unsere Erfolsmeldung bekannt geben.Seit Freitag haben wir unsere Ziel erreicht.Flüssigkeitsuntersuchung zeigt 0 Sperma.Mein Schatz und ich sind sehr glücklich unser Liebesleben jetzt ohne Verhütung geniesen zu Können.Vielen Dank auch an meinen Dok.