Sonntag, 23. Mai 2010

Test: Acer Aspire 1825PTZ Convertible

So, jetzt einige Zeit nach meinem ersten Video folgt mein ausführlicherer Test zu dem Acer Aspire 1825PTZ.
Eigentlich wollte ich hier zu noch ein neues Video drehen, aber aus Zeitmangel werde ich das Video erst in einigen Tagen nachreichen.

Als erstes gehe ich mal auf die fehlende Stifteingabe ein, weswegen ich bereits viele Anfragen bekommen habe.
Einige Käufer sind verwundert/enttäuscht, daß im Lieferumfang kein Eingabestift dabei ist und daß andere Eingabestift gar nicht funktionieren.
Das ist richtig! Dieses Notebook hat die neuere Touchscreen-Technologie, kapazitiv genannt. Die alte Technologie nennt man resistiv.
Ganz kurz gesagt: Resistive Displays reagieren auf Druck und kapazitive Displays auf Veränderungen des elektrischen Feldes. Genauer ist das HIER erklärt. Daher funktionieren normale Stifte bei diesem Display nicht - außer eher dicke Stifte speziell für kapazitive Displays.
Ich habe mir den mi-stylus by milano für 8,50 Euro inkl. Versand bestellt, der ist aber noch nicht da (im Video demnächst wird er wohl zu sehen sein)

Das Display ist mit 1.366 x 768 Pixeln (das ist HD) auf 11,6 Zoll sehr hochauflösend! Mehr braucht man echt nicht! Die Drehmechanik macht einen soliden Eindruck und das Display wackelt kaum. Leider ist am Display schon ein Gummipuffer abgefallen. Ich musste diesen neu ankleben.
Mit dem Touchscreen gibts häufig Probleme nach dem Hochfahren: Der Bildschirm reagiert anfangs einfach nicht auf Berührungen. Abhilfe schafft man, indem man das Notebook kurz in den Stromsparmodus (Sleep) versetzt und dann wieder aufweckt. Das ist ne Sache von 20 Sekunden und dann reagiert der Touchscreen ganz normal.

Die Tastatur ist normal groß - eine Buchstabentaste ist ca. 17mm breit. Trotzdem fällt mir das schreiben etwas schwer, da ich andauernd aus versehen mehrere Buchstaben gleichzeitig drücke. Das liegt wohl daran, daß die Tasten alle vollkommen eben sind und sehr dicht zusammen stehen. Wenn man da die Taste nicht genau mittig trifft, dann drückt man den Nachbarbuchstaben schonmal mit... Und das obwohl ich schon eher zierliche Finger habe! Aber man muß eben bedenken daß dies ein 11,6 Zoll Notebook ist! Das soll bei so kleinen Notebooks (bzw. auch Netbooks) normal sein.

Als Betriebssystem wird Windows 7 Home Premium in der 64Bit Version mitgeliefert... Wobei "mitgeliefert" falsch ausgedrückt ist. Es ist vorinstalliert und auf einer versteckten Partition befindet sich eine Sicherheitskopie von Betriebssystem, Treibern und Software. Eine DVD wird nicht mitgeliefert!
Um diese Sachen auf eine DVD zu brennen ist die Software "Acer eRecovery Management" installiert. Allerdings besitzt dieses Notebook keinen DVD-Brenner!
Ich kam dann auf die Idee das ganze auf einen USB-Stick zu kopieren... Das geht aber nicht! Ich fand einfach keine Möglichkeit die versteckte Partition sichtbar und die Daten so nutzbar zu machen. Der Partition einen Laufwerksbuchstaben zuweisen oder irgendwelche Einstellungen im BIOS brachten auch nichts... Keine Chance!
Ich musste mir dann für 50 Euro einen externen DVD-Brenner kaufen. Erst dann konnte ich das Betriebssystem und die anderen Sachen auf insgesamt vier DVDs sichern.

Der Akku hält beim normalen arbeiten mit WLAN und teilweise TV über DVB-T locker 4 Stunden durch! Laut Herstellerangaben soll der Akku bis zu 8 Stunden durchhalten... Das dann aber wohl nur wenn man echt sparsam arbeitet. Unter realen Bedingungen bekommt man wohl gute 6 Stunden hin.
Momentan gibts in Sachen Windows 7 noch ein großes Problem was den Akku angeht: Durch einen Fehler in Windows 7 wird der Akkuverschleiß des Akkus extrem angetrieben. Das hat nichts mit dem notebook selbst zu tun, sondern liegt an der Software. Microsoft arbeitet bereits an einem Patch um den Fehler zu beheben...
Nach etwas über einen Monat hat mein Akku nur noch eine Kapazität von 90% - solch einen Wert hat man sonst erst nach knapp 2 Jahren (wenn überhaupt)!
Ob der Akku nach dem erwarteten Windows-Patch wieder 100% erreicht bleibt abzuwarten... Ansonsten wird man den Akku wohl beim Hersteller eintauschen können - schließlich wurde das Notebook so mit Windows 7 ausgeliefert!
Abwarten was das ergibt...


Zu den wichtigesten, technischen Daten:
Der Intel Pentium SU4100 Prozessor (2x 1,3 GHz/ 2 MB L2 Cache / 800 MHz FSB) ist extrem stromsparend und trotzdem ausreichend flott.
Als Arbeitsspeicher sind 2 Riegel zu je 2 GB verbaut (=4 GB DDR3-1066 SO-DIMM). Mehr passt da nicht rein. Beachtet daß das bereits der neuere und schnellere DDR3-RAM ist!!
Die Festplatte ist mit 320 GB ordentlich groß und mit 5400 Umdrehungen normal schnell.
Für die Grafik ist ein Intel® Graphics Media Accelerator 4500MHD verbaut. Das ist wesentlich besser als das was in üblichen Netbooks verbaut ist, kann mit den großen Multimedia-Notebooks aber nicht mithalten. Dafür ist neben dem VGA-Ausgang auch ein HDMI-Ausgang vorhanden!
Der Akku hält laut Hersteller bis zu 8 Stunden... In der Realität sind das dann gute 5 Stunden.
Weitere technische Einzelheiten sind z.B. bei Notebookinfo.de zu finden.


Mein Fazit:
Ein gut verarbeitetes Notebook mit guten technischen Eigenschaften. Die Tastatur ist etwas fummelig und leider werden Treiber, Software und Betriebssystem nicht auf DVD mitgeliefert, außerdem macht Windows 7 etwas Probleme mit dem Akku. Die Nutzung als Tablet funktioniert super und macht richtig Spaß!
Insgesamt wirkt das Notebook sehr hochwertig!


Fragen werden natürlich wie immer gerne beantwortet :)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wunderbar - vielen Dank für den Test :-D
Ich tendiere langsam aber sicher doch zu dem Notebook. Preislich muss man eben ein paar Nachteile in Kauf nehmen, aber im Großen und Ganzen scheint es ja ganz gut zu funktionieren.

BirgerS hat gesagt…

Ich seh das nichtmal direkt als Nachteile.
Kleines Notebook heißt nunmal kleine Tastatur, daß keine DVD mehr mitgeliefert wird scheint inzwischen Standard zu sein und das mit dem Akku ist ein Problem von Windows.
In höheren Preisklassen wird das also auch nicht viel besser sein.

Abudinka hat gesagt…

Habe es selber und bin auch recht zufrieden damit. Zwei fragen hätte ich aber doch.

1. Die Antirefelxfolie würde mich interessieren weil Fingerabdrücke und die Reflexion sind schon sehr störend - kann man da vielleicht ein Bild oder Video machen um das genauer zu erkennen?

2. Die Sache mit dem Akku macht mir da allerdings mehr Sorgen. Ich besitze das Notebook seit kurz nach der Erscheinung und nutze es auch sehr intensiv (es hat den großen Desktop fast komplett verdrängt). Das heist entweder er is zu hause sehr lange am Ladegerät oder lange nicht am Ladegerät bis Battery Bar so ca. 25-50 Prozent anzeigt. Der Verschleiss ist allerdings seit Beginn schon auf 10 % gewachsen. Ist dies bedenklich oder verursacht der Fehler von Windows 7 sogar Schäden am Akku.

Gruß Abudinka

BirgerS hat gesagt…

So, jetzt antworte ich endlich mal ^^

Zu 1.: Mit der Folie habe ich es selbst noch nicht probiert, aber ich habe mir nen speziellen Stift gekauft. Taugt aber nichts -.- Bericht folgt ^^

Zu 2.: Hab hinbekommen, der Verschleiß ist jetzt nur noch bei 0,9%. Das geht so:
Notebook so lange laufen lassen bis es aus geht. Dann hochfahren und einfach im BIOS laufen lassen bis der Akku ganz leer ist. Dann nochmal gut 5 Stunden warten und dann im ausgeschalteten Zustand voll aufladen.
Als ich dann nachgeschaut habe, war der Verschleiß zwar immer noch bei über 10%, aber beim nächsten mal waren es dann eben unter 1%.

Würd ich aber auch nicht zu oft machen! Abwarten ob Microsoft den Fehler endlich mal behebt (liegt ja nachweislich an Windows 7!).

Anonym hat gesagt…

Hast du mittlerweile ein zweites Video fertiggestellt?

BirgerS hat gesagt…

Nö, immer noch nicht... Bin halt reichlich faul :D
Aber gut daß Du mich erinnerst! Werd mich mal aufraffen und das erledigen - hab jetzt immerhin viel Erfahrung mit dem Teil gesammelt!

Anonym hat gesagt…

Lass hören - positive oder negative ;-)

BirgerS hat gesagt…

Im großen und ganzen eigentlich positive Erfahrungen. Negativ... Die Leertaste reagiert nicht immer, der Touchscreen funktioniert nicht immer nach dem Hochfahren (dann muß man erst kurz in den Standby gehen) und als Tablet ist das doch recht unhandlich. Aber da kann man drüber hinwegsehen! Im Video (bald, bald, bald) wird das alles dann noch vorgeführt ^^

Anonym hat gesagt…

Klappt das schreiben denn? Hast du schon einen Stift gefunden? Würdest du zum SU7300 4GB 320GB (629€) oder SU4100 2GB 250GB, oder aufgrund des Touchdisplay zum Packard Bell Butterfly Touch SU4100 4GB 320GB 600€(angeblich baugleich zum Acer 1820 Display) raten?

BirgerS hat gesagt…

Schreiben auf der Tastatur geht ganz gut, wenn man sich an die engen Tasten gewöhnt hat und auf dem Display ist halt gewöhnungsbedürftig, klappt aber auch.
Stifte kannste vergessen! Das funktioniert einfach nicht. Hab einen, aber der ist auch nicht viel feinfühliger als ein Finger und er schmiert wegen dem Gummi auf dem Display.
Zu den anderen Notebooks kann ich nichts sagen. Kommt immer drauf an was man so braucht und wofür...

plattformlift hat gesagt…

danke