Donnerstag, 21. Januar 2021

Amazfit Neo - die einzigartige Smartwatch im Retro-Casio-Look

Smartwatches haben das gleiche Problem wie Smartphones: Sie sehen alle gleich aus! 
OK, ein paar sind rund, ein paar sind eckig, man kann das Watchface/Hintergrundbild verändern und vielleicht das Armband wechseln. Aber trotzdem sehen sie im Grunde alle gleich aus! Höchstens Hybridwatches, die in erster Linie analge Uhren sind und nur kleine Displays haben (wie z.B. die Fossil Collider HR), sehen noch ein wenig anders aus. 
Vor einiger Zeit ist mir dann aber eine optisch völlig andere Smartwatch ins Auge gesprungen: 
 
 
 
Die Neo basiert optisch auf den alten Casio-Uhren aus den 80/90er Jahren (z.B. Casio F-91W) und besitzt statt eines modernen Farb- und Touch-Displays ein LCD, wie es die Digitaluhren früher hatten.
Übrigens gehört Amazfit zu einer Tochterfirma von Xiaomi und baut bereits seit Jahren erfolgreich unzählige Smartwatches, die anscheinend recht gut sein sollen. Also kein "Schinaschrott"! 

Der erste Eindruck: 

Optisch gefällt mir die Uhr unfassbar gut! Grün finde ich etwas interessanter als schwarz, aber das ist Geschmackssache...so wie die gesamte Optik der Uhr. 
Beim anfassen wirkt sie etwas billig, weil sie komplett aus Plastik und sehr leicht ist - sie ist aber sehr gut verarbeitet! Auch die vier echten Knöpfe an den Seiten haben einen schönen Druckpunkt. Das Gesamtkonzept wirkt also sehr stimmig und kommt den alten Casio-Vorbildern sehr nahe.

In der Packung ist die Uhr, das Ladekabel und ein bisschen Papierkram

Die Technik: 

Erstmal ein Missverständnis aufklären: Die Uhr ist bis zu 5 ATM wasserdicht - heißt, dass die Uhr einem starken Wasserstrahl standhält. Schwimmen oder gar Tauchen geht damit nicht! Dass 5 ATM einer Tauchtiefe von 50 Metern entspricht, ist ganz einfach falsch! Diese Angaben in Metern beziehen sich nicht auf die Wassertiefe, sondern auf die Wassersäule, wie man es bei Regenjacken oder Zelten kennt. Uhren mit 10 ATM sind zum Schwimmen geeignet und mit 20 ATM sind sie zum Tauchen geeignet. 
Auf der Produktseite von Amazon wird das falsch dargestellt, erst in der FAQ von Amazfit wird das richtig erklärt. Wenn auch etwas ungenau/widersprüchlich: Man darf die Uhr im Schwimmbad benutzen, aber nicht in der Badewanne. Man darf damit in flaches Wasser, sie aber nicht unter Wasser tauchen. 
Kurz und knapp: Mit der Neo darf man maximal unter die Dusche!
 
Vom Funktionsumfang her ist die Neo reichlich minimalistisch: Sie kann Schritte zählen, den Puls messen, den Schlaf analysieren und vereinfachte Benachrichtigungen anzeigen. GPS gibt es nicht. 
Preislich vergleichbare Fitnessarmbänder zwischen 25 und 40 Euro bieten einen größeren Funktionsumfang.

Aber der Minimalismus hat auch seine Vorteile: Das LCD ist immer an ("Always on Display") und trotzdem hält der Akku bei normaler Nutzung 28 Tage. Andere Fitness-Bänder bewegen sich zwischen 5 und 14 Tagen, Smartwatches halten kaum 2 Tage durch.
 
Der Pulssensor der Neo

Alltagstest: 

Ich habe die Neo direkt mit meiner Apple Watch Series 3 verglichen: Als erstes der Puls, der bei beiden Uhren ziemlich identisch angezeigt wird - Abweichungen sind selten und gering. 
Auch bei den Schritten zeigt die Neo nur knapp 5% weniger als die Apple Watch an - das ist ein sehr guter Wert, der zu vernachlässigen ist. 

Der Puls wird zuverlässig und exakt aufgezeichnet.


Die Benachrichtigungen sind mir auf der Neo aber etwas zu mager. Die Apple Watch erspart mir den Blick aufs Handy, denn mir wird genau angezeigt, was ich gerade bekommen habe: Spam-Mails kann ich auch sofort auf der Uhr löschen, auf Whatsapp-Nachrichten kann ich antworten usw. 
Bei der Neo wird nur angezeigt, dass ich eine Benachrichtigung habe - ob es sich um eine Mail, eine Whatsapp oder eine andere Benachrichtigung handelt, wird nicht angezeigt. Ich muß also mein Handy rausholen! 
Sehr ärgerlich: Bei der Neo kann man nur zwischen einem schrillen Piepston und gar keinem Ton auswählen - einen Vibrationsmotor hat die Neo nicht! 
Das beeinträchtigt meinen Alltag dann doch recht stark: Mein Handy ist grundsätzlich lautlos und ich achte nur auf meine ebenfalls leise, aber vibrierende Apple Watch. Da ich das Piepsen bei der Neo nicht mag, muß ich stets auf das Display schauen, ob denn was passiert ist und dann auf das Handy schauen, was denn genau los ist... das ist für mich nicht Sinn und Zweck einer Smartwatch! 
 
Apple Watch 3 (219 Euro) und Amazfit Neo (35 Euro)
 
Aktivitäten-Tracking gibts auf der Neo wenig: Gehen, Laufen und Radfahren. Das finde ich sehr schade, denn eigentlich halte ich sehr genau Buch über meine sportlichen Aktivitäten wie Rudern und Cardiotraining. Da sind andere, gleich teure Trackingarmbänder deutlich besser.

Die Handy-App für die Neo finde ich leider auch nicht so gut. Ja, mit Apple-Software ist man schon reichlich verwöhnt, aber ich erinnere mich auch an die ziemlich gute Fitbit-App, die ich vor Apple mit Android genutzt hatte. Natürlich liegt es auch am geringen Funktionsumfang der Neo, dass man in der App nicht ganz so viele Informationen bekommt... aber auch die wenigen Informationen finde ich nicht so gut dargestellt wie bei der Konkurrenz.
 
Das Schlaftracking funktioniert gut und wird auch gut dargestellt.

Nach 24 Stunden hatte die Neo gerade mal 5% des Akkus verbraucht und das trotz permanenter Pulsüberwachung und einer Menge Spielerei an der Uhr. Bei so einer heftigen Nutzung käme man auf bis zu 20 Tage Batterielaufzeit. Das ist beeindruckend!
 

Fazit: 

Wer eine echt coole Smartwatch im Stil einer alten Casio haben möchte, hat gar keine andere Wahl als die Amazfit Neo - die Optik ist ein Alleinstellungsmerkmal! Technikfreaks kann die Neo leider nicht überzeugen... Aber das bisschen was die Neo kann, das kann sie richtig gut: Pulsaufzeichnung, Schrittzähler und Schlafanalyse funktionieren hervorragend! Der Rest ist "nice to have" aber nicht besonders nützlich.
Wer etwas mehr Technik für ebenfalls 35 Euro möchte, der ist z.B. mit dem Honor Band 5 bestens bedient. Eine ordentliche Fitbit Smartwatch gibts für 150 Euro und für iPhone-Besitzer gibts wohl nichts besseres als eine Apple Watch ab 219 Euro.
Für mich ist der Funktionsumfang der Neo einfach zu gering und ich bleibe bei meiner Apple Watch. 
Ich finde das schade, da mir die Amazfit Neo optisch einfach unfassbar gut gefällt. 
 

Tipp für Apple Watch Nutzer: 

Wer einen (leichten) Retro-Casio-Look für seine Apple Watch haben möchte, der sollte sich mal die verschiednenen "Rugged Hüllen" anschauen! Einige verleihen der modernen Uhr einen recht rustikalen G-Shock-Look:

Meine neue Apple Watch Series 6 mit Rugged-Hülle und Armband


Keine Kommentare: