Dienstag, 29. Oktober 2019

Ein ganz neuer Lebensabschnitt!

Nach langer Zeit schreibe ich mal wieder etwas sehr persönliches in meinen Blog und zwar über meine Beziehung... welche nun nach 9 Jahren beendet ist.

Natürlich gibt es in jeder Beziehung mal Probleme, aber einer guten Beziehung macht das nichts - man kann (fast?) alle Probleme klären und genau das haben wir immer recht gut geschafft. Ich war irgendwann an einem Punkt, wo ich dachte, dass sie DIE Frau für mein Leben ist.

Nur fing es dann im Januar 2019 ordentlich an zu bröckeln... der bisher tiefste und schlimmste Punkt in unserer Beziehung! Ich war kurz davor die Beziehung zu beenden, aber wir versuchten weiter diese Situation zu meistern. Es folgten satte 10 Monate mit reichlich Tiefpunkten, Ärger, Kummer, aber auch vielen schönen Momenten. Wir trennten uns sogar zwischenzeitlich für ein paar Wochen, ich zog wieder in eine eigene Wohnung und trotzdem kamen wir wieder zusammen und gaben uns eine zweite Chance...
Es half aber alles nichts: Sie musste sich schließlich eingestehen, dass sie mich nicht mehr liebt und da sie quasi einen neuen Mann hatte, war die Beziehung schließlich gescheitert und endgültig beendet.

Aber ich mache ihr da keinen Vorwurf! Man kann seine Gefühle nicht steuern und wenn sie mich nicht mehr liebt und sich mehr zu jemand anderen hingezogen fühlt, dann ist das halt so. Das gleiche hätte auch mir so passieren können, dass ich mich in irgendeine andere Frau verliebe. Das ist halt so, das muß man so hinnehmen!

Natürlich bin ich gekränkt und zum Teil auch wütend und enttäuscht, aber die letzten 10 Monate haben deutlich gezeigt, dass es einfach nicht mehr klappt. Sie liebt mich nicht mehr, hat sogar bereits einen neuen Freund und ich muß mir eingestehen, dass ich sie auch schon eine ganze Weile nicht mehr liebe.
Wenn ich mir meine Traumfrau vorstelle, dann ist das eine Frau, die mich respektiert, mich von ganzen Herzen liebt und einfach alles gibt, eben weil sie mich liebt - das alles sehe ich bei meiner Ex schon sehr lange Zeit nicht mehr.

Ich lasse sie gehen und wünsche ihr alles Gute und ich hoffe, dass sie glücklich wird - egal wie und mit wem! Ich trage keinen Hass in meinem Herzen und ich werde mein Leben auch weiter leben.

Das Leben ist zu kurz und zu schön, um einer gescheiterten Beziehung hinterher zu trauern. Die meiste Zeit mit ihr war schön, sonst wären wir nicht so lange zusammen gewesen... Ich versuche die schönen Momente in Erinnerung zu behalten, aber ich konzentriere mich ab sofort auf meine Zukunft.


Ich starte für mich jetzt einen ganz neuen Lebensabschnitt!
Ich werde wieder mehr meinen Hobbies nachgehen, wie zum Beispiel der Fotografie oder endlich mal wieder Badminton. Ich werde wieder neue Leute kennenlernen und einen neuen Freundeskreis aufbauen. Über eine neue Beziehung mag ich aktuell noch nicht nachdenken, ich habe erst mal andere Prioritäten. Aber abgeneigt bin ich sicherlich nicht, denn wie schon geschrieben: Seine Gefühle kann man nicht steuern - was passiert, das passiert eben!

Ich werde auch mehr Ausflüge machen - demnächst möchte ich zum Beispiel für 2-3 Tage nach Holland ans Meer und in nicht ganz ferner Zukunft durch England, Schottland und Irland reisen. Ich überlege mir sogar einen ganz kleinen Camper (z.B. Piaggio Porter) zu kaufen... Aber das will echt gut und lange überlegt sein, denn der Reinfall mit dem VW T4 ist nicht vergessen!

 Maastricht im Oktober 2019

Aber auch kleine Tages-Ausflüge sind bereits geplant, wie zum Beispiel Münster, Aachen, verschiedene Burgen und Schlösser oder in die Natur ins Sauerland. Ich habe viel vor!

Aktuell wohne ich mit meiner Ex zwar in getrennten Wohnungen, aber im gleichen Haus... Ich wünsche mir, dass eine Nachbarschaft funktioniert, ansonsten müsste ich halt wieder weg ziehen. Entweder innerhalb von Bochum, vielleicht aber auch irgendwo anders in den Ruhrpott, oder vielleicht sogar komplett weg nach Hamburg oder so!
Ich hatte schon mal vor etlichen Jahren die Situation, dass ich für einen neuen Lebensabschnitt die Stadt verlassen habe. Das hilft mir, mit der Vergangenheit besser abschließen zu können.
Hamburg wäre dann aber auch mit einem Jobwechsel verbunden - eben ganz neu anfangen! Das muß auch wieder stark überlegt werden... andererseits muß ich aber auch mal raus aus meiner Komfortzone, die mich eh schon lange genug beschränkt hat.


Schlusswort:
Diese 9 Jahre Beziehung haben mich stark geprägt, es war meistens eine tolle Zeit, aber es sollten eben nicht mehr als 9 Jahre werden. Das macht aber nichts, denn ich habe nun eine neue, tolle Zeit vor mir, auf die ich mich echt freue!
Ich hoffe und wünsche, dass meine Exfreundin eine genau so tolle Zeit haben wird :)

Keine Kommentare: