Mittwoch, 13. Juni 2018

Ich bin dann auch mal Apple-Fan...

In den letzten 19 Jahren hatte ich gut 50 Handys, vielleicht sogar mehr. Angefangen hat es mit einem Siemens S10 active, kurz darauf folge das berühmte Nokia 3210 und so weiter... ich habe eine Menge zum Thema geschrieben, hatte unzählige Marken und verschiedenste Handy-Betriebssysteme ausprobiert, nur einen Hersteller habe ich bis jetzt komplett ignoriert: Apple!


Was ich all die Jahre gegen Apple hatte:
Angefangen hat es mit dem allerersten iPhone im Jahre 2007:
Zu der Zeit waren die ersten Smartphones so richtig schön kompliziert, eher was für Technikfreaks, nichts für Otto-Normal und erst recht nichts für unterbelichtete Honks, die schlicht zu dumm waren, ins Internet zu kommen.
Nur durch die Kompliziertheit der Technik wurden Idioten erfolgreich dem Internet fern gehalten und das hat Apple ruiniert, indem sie die Technik stark vereinfachten. Genau das hat mir einfach nicht gefallen!
Im Jahr 2008 brachte Google sein erstes Android-Smartphone auf den Markt und die Geschichte nahm ihren Lauf...
Das erste iPhone war ein billig wirkender Plastikhaufen, kein Vergleich zu den hochwertig verarbeiteten Smartphones von Motorola, HP oder Nokia! Hinzu kam, daß iPhones vergleichsweise teurer waren, auf dem Papier weniger Leistung hatten und zudem einen geringeren Funktionsumfang als andere Smartphones hatten. Ich meine damit nicht nur Android, sondern zu der Zeit auch noch Symbian oder Windows CE - diese Smartphones konnten viel mehr, waren edler, hochwertiger und günstiger, aber eben auch komplizierter.


Nachhaltigkeit:
In meinem letzten Blogeintrag habe ich mich zum Thema Nachhaltigkeit bei Smartphones geäußert - so intensiv hatte ich mich noch nie mit dem Thema iPhone beschäftigt und das Fazit war, daß Apple die nachhaltigsten Smartphones baut: Während z.B. Samsung ihre Flaggschiffe gerade mal 3 Jahre mit Updates versorgt und das stets mit einer großen Verzögerung, wird das alte iPhone 5S nun im 6. Jahr supportet und das auch mit den stets neuesten Betriebssystem! Beispiel: Das Samsung S6 bekam zwei große Android-Updates von anfangs 5 auf schließlich 7.
Das iPhone 5S bekommt demnächst sein fünftes großes Update von ursprünglich iOS 7 auf 12.
Mit anderen Worten: Ein Samsung ist nach zwei Jahren schon nicht mehr auf dem aktuellsten Stand, weil selbst die Updates ein Jahr hinterher hinken, während ein sechs Jahre altes iPhone von der Software her immer noch uptodate ist.
Bei anderen Herstellern ist das teils noch schlimmer, da gibt es nur ein oder gar kein Update.
Ich finde es schade, daß Apple nicht wirklich mit der Nachhaltigkeit wirbt... Die meisten Leute kaufen sich Apple-Produkte, weil sie es für teure Statussymbole halten. Nur wenige kaufen diese Produkte, weil sie nachhaltig sind und Apple mehr Wert auf Umweltschutz setzt, als andere Hersteller.
Oder welcher andere Großkonzern betreibt weltweit alle seine Fabriken, Büros, Rechenzentren und Läden mit 100% Ökostrom oder forscht an einer Aluminium-Produktion, welche weniger CO2 verursacht? Ja, Apple investiert tatsächlich in Umwelt und Nachhaltigkeit und das mit Abstand am erfolgreichsten unter allen Handyherstellern! Das weiß nur niemand...


Übrigens:
81% aller iPhones sind mit der aktuellsten iOS-Version ausgestattet, aber nur 6% der Android-Handys haben die aktuellste Android-Version!


Unterschiedliche Geschäftsmodelle:
Warum Apple seine Handys so viel länger supportet als andere Hersteller ist leicht erklärt: Die Geschäftsmodelle sind grundlegend anders!
Der durchschnittliche Android-Smartphone-Hersteller hat je ein Einsteiger-, ein Mittelklasse- und ein Oberklasse-Gerät im Angebot und diese Geräte werden jedes Jahr durch ein neues Modell ersetzt. So hätte der Hersteller nach drei Jahren insgesamt neun Modelle die er supporten müsste, würde aber nur mit drei Modellen Geld verdienen. Also wird das ein Jahr alte Modell bereits leicht vernachlässigt und das zwei Jahre alte Modell wird nur noch mit den nötigsten Sicherheitsupdates versorgt und das drei Jahre alte Modell wird gar nicht mehr supportet.
Bei Apple gibt es jedes Jahr nur ein neues Modell (bis auf wenige Ausnahmen), das ältere Modell wird günstiger angeboten und wird so quasi zum Einsteigermodell. Nach drei Jahren hat Apple also drei Modelle um die es sich kümmern muß, verdient aber auch noch mit allen drei Modellen Geld und kann diese so problemlos supporten!
Um das mal zu Konkretisieren: Bei Samsung sind aktuell zehn verschiedene Modelle* im Shop erhältlich, das älteste Modell ist von 2016 (= 3,3 Modelle pro Jahrgang), der Support endet nach drei Jahren. 
Bei Apple sind aktuell 5 Modelle* im Shop, das älteste Modell ist von 2015 (= 1,3 Modelle pro Jahrgang), der Support endet nach 5 bis 6 Jahren.
(*Varianten der jeweiligen Modelle sind nicht berücksichtigt)
Samsung hat sich in seinem kurzen Supportzeitraum also um zehn Modelle zu kümmern, während sich Apple in seinem doppelt so langen Supportzeitraum um nur 8 Modelle zu kümmern hat.


Mein iPad:
So richtig schlimm war es bei meinem Huawei Tablet, bei dem schon nach 15 Monaten der Support komplett eingestellt wurde. Ich war mit meinem Tablet stets zufrieden, zumindest was die Hardware anging. Als das letzte Sicherheitsupdate dann aber schon zwei Jahre zurück lag und ein flüssiges Arbeiten immer schwieriger wurde, entschied ich mich für ein neues Tablet... Auf Grund meines Blogeintrags zum Thema Nachhaltigkeit entschied ich mich für ein Apple iPad mit 9,7 Zoll der 6. Generation mit 128 GB Speicher.
Interessanterweise hat das nagelneue iPad schlechtere technische Daten, als mein altes Huawei Tablet:
Während das Huawei einen schnellen 8-Kern-Prozessor mit 3 GB Speicher hat, hat das iPad nur einen mäßig schnellen 4-Kern-Prozessor mit 2 GB RAM.
Betrachtet man nur diese Daten, würde man denken, daß das Huawei besser wäre... ist es aber nicht! Der Trick ist, daß beim Apple iPad die Hard- und Software vom gleichen Hersteller kommt und viel effektiver zusammen arbeitet, so daß man mit einer augenscheinlich schlechteren Hardware eine viel bessere Performance bekommt!
Mein iPad läuft so super, wie ich es von Android niemals kannte!


Mein iPhone:
Nachdem mein iPad mich so überzeugte, war mir klar, daß mein nächstes Smartphone ein iPhone wird.
Aber eigentlich war ich mit meinem nur zwei Jahre alten Huawei P9 sehr zufrieden und hatte gar nicht vor es in nächster Zeit zu ersetzen... aber die Software-Probleme häuften sich langsam:
Eines Tages war die SD-Karte gelöscht - alle Daten weg! Ich erkundigte mich und ich erfuhr, daß das völlig normal wäre... SD-Karten sind einfach anfälliger als interner Speicher und da passiert so was schon mal. Schön, dann kann ich auf SD-Karten zukünftig gerne verzichten und sehe kein Problem darin, daß iPhones erst gar keinen SD-Karten-Schacht haben.
Hinzu kamen sehr häufige GPS-Ausfälle, was ein echtes Problem war, wenn ich in unbekannten Gegenden unterwegs war... Auch das war wieder ein Softwareproblem, was man mit dem Zurückstellen auf die Werkseinstellungen hätte beheben können. Aber hat man auf die langatmige Wiederherstellung Lust? Nö...
Außerdem lief das ganze Handy nicht mehr sehr rund und zuverlässig... alle paar Tage irgendwelche Kleinigkeiten die Neustarts erforderten und auch die Verbindung zum Autoradio war nicht zuverlässig, was sehr nervte!
Das installierte Betriebssystem war das inzwischen zwei Jahre alte Android 7, ein Update auf Android 8 sollte "irgendwann die Monate" folgen, aber selbst das ist inzwischen auch schon ein Jahr alt und ein Update auf Android 9 ist seitens Huawei ausgeschlossen.
Es reichte mir!
Ich wollte mir ursprünglich das Flaggschiff iPhone X kaufen, aber weil ich keinen Bock mehr auf große Handys hatte (die in der Hosentasche stören) und ich was relativ bodenständiges und erprobtes haben wollte, entschied ich mich für das inzwischen zwei Jahre alte iPhone SE mit 64 GB Speicher. Das iPhone SE basiert technisch auf dem iPhone 6S, hat aber das Design und den Formfaktor vom iPhone 5 und hat ein gar winziges 4 Zoll Display!

Größenunterschied Huawei P9 und iPhone SE

Ich bin mit dem Handy wirklich sehr zufrieden: Der kleine Formfaktor sagt mir sehr zu, auch wenn es etwas fummelig ist auf der Tastatur zu schreiben. Dafür passt das SE hervorragend in die Jeans und man kann sich damit auch hinsetzen, was bei über 5 Zoll nicht möglich war.
Mit der Performance bin ich ebenfalls sehr zufrieden, es erscheint mir flotter als mein Huawei P9.
Die Kamera des SE ist zwar nicht ganz so gut wie die Leica Dual-Kamera meines P9, aber sie ist dennoch ziemlich gut und vollkommen ausreichend.
Etwas besorgt war ich vorab mit den Startbildschirmen... Bei Android kann man die Apps und Widgets frei anordnen und so seinen sehr persönlichen Starbildschrim gestalten. Bei iOS geht das nicht: die Apps sortieren sich automatisch von oben nach unten und Widgets kann man dort gar nicht einbinden (siehe Foto oben). Ist bei Android zwar etwas schöner, aber es stört mich doch viel weniger als befürchtet...
Unterm Strich bin ich mit dem iPhone SE sehr zufrieden und ich kann mir vorstellen dieses Handy viele Jahre zu nutzen!


Apple Carplay:
In meinem Smart Fortwo hatte ich ein recht einfaches 1-DIN Radio, welches ich eh irgendwann durch ein modernes 2-DIN Radio austauschen wollte... das habe ich dann nun zeitgleich mit dem Kauf des iPhone SE getan!
Ich habe mich für ein Sony XAV-AX100 mit Apple CarPlay entschieden. CarPlay garantiert ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen iPhone und Autoradio... und ja, das klappt super! Ich hab problemlosen Zugriff auf Apple Music (was mein Deezer abgelöst hat), auf die Navigation, auf Nachrichten (auch Whatsapp) und selbstverständlich kann ich damit auch telefonieren. So gut zusammengearbeitet haben Handy und Radio bei mir noch nie! Einfach super!

Hier noch mit Deezer und sorry für die schlechte Bildqualität...


Apple Watch Series 3:
Die Apple Watch Series 3 wollte ich eigentlich erst gegen Ende des Jahres kaufen, aber da meine Krankenkassen-App Fitbit auf dem iPhone nun nicht mehr unterstützt, musste ich den Kauf dann doch vorschieben... Aber dank eines Rabatt-Gutscheins und den gesammelten Bonuspunkten bei meiner Krankenkasse habe ich gut 100 Euro gespart.
Ich war Jahre lang sehr zufrieden mit Fitbit, das hat immer gut funktioniert. Zwischendurch hatte ich mal eine Smartwatch mit Android und auch mit Windows, aber die haben wirklich schlecht funktioniert: gemessene Schritte und Puls ergaben gar keinen Sinn und die dazugehörigen Apps war einfach schlecht. Ich wechselte sehr schnell wieder zu Fitbit.
Die Apple Watch übertrifft aber sogar Fitbit: Die Messungen sind sehr genau und ergeben tatsächlich Sinn, die App ist zwar sehr umfangreich und anfangs etwas unübersichtlich, aber nach einer kurzen Eingewöhnung hat man da echt ne Menge Möglichkeiten!
Seltsam: Die Apple Watch kann zwar den Schlaf analysieren, aber die dafür notwendige Software ist nicht in der eigenen App enthalten, sondern muß von einem Drittanbieter für 3,49 Euro ("AutoSleep") dazu gekauft werden. Die App und die Analyse soll zwar sehr gut sein, jedoch verzichte ich, da ich die Uhr nicht während des Schlafes tragen möchte - dafür ist die doch etwas zu klobig.
Natürlich kann ich mit der Apple Watch auch die Uhrzeit ablesen, Siri funktioniert über die Watch und ich erhalte Benachrichtigungen, die ich teilweise auch beantworten kann, so daß ich tatsächlich weniger auf das Handy schauen muß.
Schade finde ich, daß Apple nur sehr, sehr wenige Ziffernblätter zur Verfügung stellt und keine Drittanbieter dafür zulässt. Bei den Android-Uhren gibt es eine schier unendliche Auswahl, da auch Drittanbieter und Privatleute Ziffernblätter anbieten.
Trotzdem ist die Apple Watch das beste Wearable das ich je hatte!

Der aller erste Start der Apple Watch Series 3


Weiteres:
Zeitnah hole ich mir auf jeden Fall noch den Apple Pencil für das iPad. Apple HomePod? Nein, da finde ich den Preis von 349 Euro nun wirklich nicht angemessen! Auch ein Apple Notebook oder einen Apple Computer werde ich mir sicherlich nicht holen - für Zocker nicht besonders geeignet und meiner Meinung nach auch viel, viel zu teuer! Für meine Bedürfnisse einfach zu wenig Nutzen und dafür viel zu teuer.

Auch bei der Software habe ich einige Wechsel durchgeführt: Wie schon erwähnt musste Deezer Apple Music weichen, weil es einfach noch besser ins System integriert ist, noch besser funktioniert und vor allem weil ich mit der Deezer-App immer wieder Probleme hatte. Gleiches gilt für den Google Kalender, der dem Apple iCloud Kalender weichen musste.
Ob ich meine Daten (u.a. Fotos, Videos, Dokumente) von der Web.de Cloud in die Apple iCloud schiebe? Nein... das werde ich wohl nicht machen! Ich finde meine Daten sind auf einem deutschen Server bei einem deutschen Anbieter etwas besser aufgehoben, außerdem ist das Risiko gehackt zu werden wohl um einiges geringer, weil die meisten Hackerangriffe aus dem Ausland kommen und Web.de außerhalb von Deutschland völlig unbekannt ist.


Fazit:
In wenigen Wochen habe ich einen Haufen Geräte ersetzt: Tablet, Smartphone, Autoradio und Wearable!
Hat erst mal viel Geld gekostet, aber dafür habe ich nun nachhaltige Produkte, die viele Jahre supportet werden, keine billigen Wegwerfprodukte sind und nicht unter zwielichtigen Bedingungen produziert wurden. Im Supermarkt kosten nachhaltige Bioprodukte schließlich auch mehr...
Die Geräte funktionieren sehr gut und flüssig und sie arbeiten auch miteinander viel besser, als ich es von Android-Geräten gewohnt war. Und das Beste ist: Die Geräte sind (hoffentlich) nicht nur für 1-2 Jahre, sondern für bis zu 5-6 Jahre! Ob ich mich dann tatsächlich so lange an diese Geräte binden werde, wird dann die Zeit zeigen... ich bin in dem Sinne dann aber auch erst mal Apple-Fan ;)