Dienstag, 11. Oktober 2016

Test: "LG Watch Urbane" Android Wear Smartwatch

Vor drei Monaten habe ich meine recht einfache und sehr minimalistische Fitbit Flex verkauft (Bericht dazu siehe HIER) und mir eine richtige Smartwatch gekauft: Die "LG Watch Urban"

Das wurde überhaupt erst möglich, weil ich nach langer Zeit von Windows 10 Mobile wieder auf Android umgestiegen bin (siehe Bericht hier).
Endlich hatte ich eine richtige Smartwatch, die sich richtig mit dem Handy verbinden konnte und richtig viele Funktionen hat - etwas das es bei Windows 10 Mobile nicht gibt!


Die Basis:
Es handelt sich hierbei um ein Gerät mit "Adroid Wear", einem speziellen Betriebssystem von Google für Smartwatches. Im Gegensatz zu anderen Geräten mit anderen Betriebssystemen hat man hier die höchste Kompatibilität und die meisten Möglichkeiten.
Das Display ist 3,3 cm groß (320 x 320-Pixel) mit einem P-OLED-Touchdisplay und ist komplett rund (es gibt andere Modelle die eckig sind oder rund mit einer Art "Delle" am unteren Displayrand).
Die Uhr ist Wasser- und Staubgeschützt nach IP67 und hat einen 410 mAh Akku. 
Der Prozessor ist mit 1,2 GHz getaktet, es sind 512 MB RAM und 4 GB Speicher verbaut. 
Die Uhr wiegt mit dem originalen Lederarmband ca. 66,5 Gramm.


Die Optik:
Diese Smartwatch sieht tatsächlich wie eine richtige Uhr aus! Sie hat ein ganz normales 22 mm breites Uhrenarmband, was man austauschen kann - das tat ich auch als erstes! Das originale Lederarmband ersetzte ich durch ein Edelstahlarmband aus einem Uhrenfachhandel:

Oben: Leder und klassisches Display
Unten: Edelstahl und moderneres Display

Außerdem kann man das Display verändern - da gibt es tausende Ziffernblätter zur Auswahl - das macht die Uhr extrem vielseitig, was das Erscheinungsbild angeht. 

Benachrichtigungen:
Mein persönliches "Problem" ist, daß ich das Handy immer lautlos habe und nur selten drauf schaue. Wenn ich dann zum Beispiel einkaufen bin und meine Freundin schreibt mir "bring bitte noch Brot mit", dann kriege ich das einfach nicht mit! Mit der Smartwatch ist das aber ganz anders: Bei einer eingehenden Nachricht vibriert die Uhr und die Nachricht wird direkt angezeigt. Sollte ich das mal nicht mitbekommen, reicht ein kurzer Blick auf das Handgelenk - ich muß nicht mitten im Supermarkt das Handy raus kramen (mag ich ja gar nicht!). 
Hier kommt aber direkt ein Problemchen: Es wird so ziemlich alles auf der Uhr angezeigt! Also auch Mails, zahlreiche eBay-Benachrichtigungen, Ergebnisse gespeicherter Suchen von Immobilienscout/Mobile/Kleinanzeigen, Verkehrsinformationen und so weiter... 
Entweder sperrt man die Benachrichtigungen bestimmter Apps, oder man verliert den Überblick - so kann man dann schon mal wichtige Benachrichtigungen übersehen. 
Ein kleiner, ärgerlicher Bug: Wenn die Verbindung zwischen Handy und Uhr mal unterbrochen war (weil man mal außer Reichweite war) und man in dieser Zeit eine Benachrichtigung bekommt, dann wird diese nicht angezeigt, wenn die Verbindung zwischen Handy und Uhr wieder hergestellt wurde!


Sprachsteuerung:
Eher eine Spielerei, aber gar nicht mal so schlecht, ist die Sprachsteuerung! 
Was mir schon zwei mal passiert ist: Ich bin auf dem Weg zur Arbeit und die Autobahn ist gesperrt! Ich musste dann erst mal eine Möglichkeit zum rechts ran fahren suchen und dann die Navigation auf dem Handy starten... 
Mit der Uhr geht das sehr viel einfacher: Ich tippe ein mal auf das Ziffernblatt und sage dann "OK Google - navigiere mich zur Arbeit!" (auf Google Maps habe ich natürlich die Adresse meiner Arbeit zuvor hinterlegt). 
Die Uhr sendet die Anfrage ans Handy und dieses startet dann die Navigation! 
Nur ein mal auf die Uhr tippen und einen Satz sagen, statt rechts ran zu fahren und die Navigation manuell zu starten - super!! Genau so funktioniert auch "Rufe die Arbeit an" - funktioniert im Auto mit dem gekoppelten Radio ganz hervorragend!
Antworten auf Fragen wie "Was ist die Hauptstadt von Spanien", Rechenaufgaben oder Infos zum Wetter werden direkt auf der Uhr angezeigt. 
Die Sprachsteuerung funktioniert wirklich ausgesprochen gut! 
Dazu muß ich aber sagen, daß man das auch ohne Uhr direkt am Handy machen kann: Wenn das Handy in der Kfz-Halterung ist, brauch ich auch nur das Handy entsperren und dann z. B. "OK Google - navigiere mich zur Arbeit!" sagen - das funktioniert genau so, auch ohne Uhr. 


Akkulaufzeit:
Ein normaler Tag dauert bei mir etwa 15 Stunden. 
In den ersten Tagen nach dem Kauf habe ich natürlich sehr viel an der Smartwatch herum gespielt und so sank der Akkustand am Ende das Tages schon mal auf 30%. Inzwischen hat sich das jedoch bei gut 60% eingependelt. Das Display der Uhr leuchtet während des Tages permanent! 
Also auch bei intensiver Nutzung reicht der Akku locker für einen Tag. Das ist für mich auch absolut ausreichend, weil ich während des Schlafen eh mein Handy lade, da kann ich auch die Uhr laden! 


Ein weiteres Ziffernblatt (Watchface):
In der Mitte der Akkustand von Uhr und Handy, rechts das aktuelle Wetter.


Fitness-Tracker:
Ich hatte vor dieser Smartwatch eine Fitbit Flex, wie ich bereits erwähnt. Das war ein reiner Fitness-Tracker, der meine Schritte gezählt und meinen Schlaf analysiert hat - mehr nicht!
Den Schlaf kann die LG Smartwatch schon mal nicht analysieren... und das mit den Schritten funktioniert auch nicht so richtig: Mal zählt sie absolut korrekt, mal lässt sie ganze Spaziergänge aus, mal sind mehrere Tausend Schritte zu viel! 
Als Beispiel eine meiner Nachtschichten:


Während einer Nachtschicht sitze ich die meiste Zeit im Büro und habe einige Rundgänge zu laufen - in dem Beispiel hier waren es vier Stück.
Eigentlich müssten die Rundgänge um 1:22, 4:26 und 22:06 Uhr gleich sein (um die 1300-1400 Schritte) und der Rundgang von 19:06 Uhr müsste der längste sein. Stattdessen sind nur die Rundgänge von 1:22 und 4:26 Uhr relativ gleich, aber zu kurz. Dafür ist der Rundgang von 22:06 Uhr viel zu lang, der müsste eigentlich kürzer als der Rundgang von 19:06 Uhr sein! 
Völlig absurd: Die "kurzen Aktivitäten" mit satten 7403 Schritten! Das dürften normal nur rund 2000, maximal 3000 Schritte sein. 
Insgesamt bin ich an diesem Arbeitstag angeblich 13.448 Schritte gelaufen, was normalerweise aber nur rund 8500-9000 Schritte sein dürften - das sind mal eben 50% zu viel! An anderen Tagen werden nur 5000 Schritte angezeigt, was viel zu wenig ist.
Lange Rede, kurzer Sinn: Das stimmt vorne und hinten nicht!
Selbst wenn die Zahlen stimmen würden: Beim Sport trage ich die Uhr eh nicht, da sie viel zu schwer und sperrig ist.
Und völlig unabhängig davon finde ich die App (Google Fit) sehr unübersichtlich und umständlich - ein riesen Unterschied zu Fitbit! Das Tracking macht so einfach keinen Spaß, man ist demotiviert...
Fitness-Tracking kann man damit also völlig vergessen!


Fazit:
Ich finde die Uhr optisch richtig geil, besonders mit dem Edelstahlarmband des Drittanbieters und die vielen tausend Ziffernblätter (wobei ich hauptsächlich einen Favoriten benutze). Hardware und Software der Smartwatch sind gut (nur selten kurze Hänger), der Akku ist völlig ausreichend. 
ABER der Fitness-Tracker ist unter aller Sau - sowohl der Schrittzähler an sich, als auch die dazugehörige App zum auswerten. Außerdem ist es schade, daß man den Schlaf nicht tracken kann.


Die Alternative für mich:
Ich mach mal wieder einen kleinen Schritt zurück und tausche meine Smartwatch gegen einen Fitness-Tracker von Fitbit. Ich tendierte zwischen der Fitbit Charge 2 und der Fitbit Blaze. Toll und neu bei diesen beiden Modellen: Auch sie zeigen jetzt Anrufe und Whatsapp-Nachrichten an! Mehr brauch ich gar nicht! 
Ich entschied mich schließlich für den Fitbit Charge 2, weil er kleiner, leichter und schlichter ist. Mal schauen wie lang ich damit glücklich bin ;)
LG Watch Urbane und Fitbit Charge 2


Keine Kommentare: