Dienstag, 12. Juli 2016

Rockpütt Open Air im Efendi Duisburg - nie wieder!!

Am Samstag (09. Juli 2016) waren wir auf dem "Rockpütt Open Air" im Efendi Festsaal Duisburg. Wir haben pro Karte 35 Euro (plus Versand) bezahlt und haben uns schon lange auf den Besuch gefreut. Die Enttäuschung war jedoch enorm:

"Open Air" in einer geschlossenen Halle:
Da es erst kürzlich auf anderen Open Air Festivals große Probleme mit Unwettern gab (zum Beispiel beim "Rock am Ring" mit 33 Verletzten), entschloss man sich, das Festival in die Halle zu verlegen.
Ja, teilweise habe ich da Verständnis: Man will nicht, daß das Festival wortwörtlich ins Wasser fällt, oder daß es gar Verletzte durch Blitze gibt... Aber sollen deswegen jetzt alle Open Air Festivals in Hallen verlegt werden?
Am Samstag war super Wetter, stattdessen durfte man in der stickigen Halle feiern... sehr schade! Andererseits wären wir bei Regen froh über die Halle gewesen. Da drück ich also noch mal ein Auge zu!

Keine schöne Atmosphäre:
Der Efendi-Saal ist einfach nicht für ein Festival dieser Art geeignet (meiner Meinung nach). Dort werden normalerweise türkische Hochzeiten gefeiert, entsprechend kitschig ist der Laden - Fotos siehe hier. Der Laden ist Kitsch pur!
Im Saal war es zudem viel zu hell, was die Stimmung auch gemindert hat:

Man beachte die vielen Leuchtstoffröhren in der Decke!

Und auch der Vorplatz, wo eigentlich das Open Air Festival stattfinden sollte, ist nur ein kleiner Parkplatz im Industriegebiet, eingepfercht zwischen Gebäuden und Zäunen. Andere Industrieschauplätze bieten da mehr Charakter. Eigentlich hat das Efendi gar keinen Charakter: Ein absolut trostloser, kahler Parkplatz, ein kitschiger Saal im Hinterhof, absolut keine Liebe zum Detail... da hab ich schon öffentliche Toiletten mit mehr Atmosphäre und Charakter gesehen!
Aber das ist nur mein Geschmack, vielleicht finden andere Leute das ganz super dort. Für mich aber völlig unverständlich, wie man auf so einem Hinterhof in einem runtergekommenen Industriegebiet eine Hochzeit feiern kann. Womöglich ist das der günstigste Saal im Umkreis von 150 Kilometern? Türken legen doch sonst immer so viel Wert auf eine super Hochzeit!?
Kaum verwunderlich, daß auf der Webseite des Efendi keine Fotos von außen zu finden sind. Schade, daß ich nicht daran gedacht habe, von außen ein Foto zu machen :(

Drei Bands ersatzlos ausgefallen:
Was wir selbst nicht mitbekommen haben, weil wir erst später eintrafen: Es fielen zu Anfang drei Bands ersatzlos aus! Die genauen Hintergründe dazu kenne ich nicht, aber es ist schon sehr merkwürdig, daß ganze drei Bands so kurzfristig ausfallen, daß nicht mal Ersatz gestellt werden kann. Sehr ärgerlich für die Leute, die schon seit 10 Uhr morgens dort waren.

Getränke teurer als angekündigt:
Vorab gab es auf Facebook Informationen zum Festival, zum Beispiel auch Infos zu den Getränkepreisen: Ein Bier sollte 2 Euro kosten und Wasser sollte kostenlos gereicht werden - Mineralwasser in Bechern zum trinken, aber auch Leitungswasser aus Schläuchen zum erfrischen und abkühlen.
Am Samstag kostete ein Bier dann doch unerwartet 50% mehr (3 Euro), das Wasser wurde nicht kostenlos angeboten, sondern kostete ebenfalls 3 Euro, einen Schlauch gab es nicht!
Daß das Wasser genau so teuer wie Bier angeboten wird, ist dabei auch noch mal unverschämt! In manch anderen Bundesländern ist so was sogar verboten, da muß ein alkoholfreies Getränk weniger als ein alkoholisches Getränk kosten. In NRW darf das alkoholfreie Getränk zumindest nicht teurer sein (§6 GastG), aber ich finde es dennoch unverschämt! So was macht man einfach nicht!

Bons:
Auf vielen Festivals ist es normal, daß man Getränke und Essen nicht mit Bargeld bezahlen kann, sondern daß man dafür Bons kaufen muß. Das war beim Rockpütt auch so, jedoch gab es da auch noch eine bisher einzigartige Besonderheit: Für den Fressstand gab es andere Bons als für die Bierbude! Was man sich davon erwartet, ist mir völlig schleierhaft!

Keine Sitzgelegenheiten:
Auf Facebook wurden vor dem Festival Sitzgelegenheiten und eine "Chillout-Lounge" versprochen...  auch das gab es doch nicht! Dafür gab es sofort Mecker, wenn man sich vorsichtig auf den Rand der wenigen Pflanztröge setzte.

10 Euro um wieder auf das Gelände zu dürfen:
Das Festival ging insgesamt 16 Stunden, es gab nur überteuertes Wasser und keine Sitzgelegenheiten auf dem winzigen Gelände - auf anderen Festivals ist es völlig normal, daß man dann mal zwischendurch zum Auto oder Campingplatz geht, dort etwas trinkt, etwas ißt und sich etwas ausruht - völlig normal!
Beim Rockpütt bekam man auch einen Stempel auf die Hand, daß man wieder auf das Gelände konnte... aber der Knackpunkt an der Sache: Wenn man vom Gelände runter geht und wieder drauf möchte, dann muß man pro Person 10 Euro bezahlen! So etwas haben wir noch nie auf irgendeinem Festival erlebt und das ist eine bodenlose Frechheit und Abzocke ohne Ende!
Das war dann für uns der Zeitpunkt zu gehen und zwar komplett! Wir waren einfach nicht bereit, noch mal 10 Euro pro Person zu zahlen!

Die Reaktion des Betreibers:
Wir waren nicht die einzigen, die sich auf Facebook negativ über das Festival geäußert haben und daher reagierte der Betreiber (Fred Sporkmann) mit einer Nachricht auf Facebook:
So Leute !
Rockpütt XI ist dann ja zum Glück gelaufen! Fotos hab ich erstmalig in 5 Jahren keine ! Und es kommen auch diesmal und in Zukunft keine mehr !
Ich persönlich fand's diesmal so extrem Scheiße, daß ich alle weitern Rockpütt Termine storniert und gecancelt habe ! Mir reicht's ...Ich hör auf ! Ich seh  keinen Sinn mehr bei den meisten  in eurer Szene!! geht mal alle am besten wieder schön Fernsehen gucken ihr Grupies , Schlauberger und Möchtegerns ! Werde meine Zeit für so etwas kaputtes wie diese Gesllschaft hier in Deutschland nicht mehr verschwenden !
Keine Perlen mehr vor die Säue !
Ich verabschiede mich hier von euch Facebook Affen für immer ! Vieles hier ist mir auf Dauer echt viel  zu  Scheiße geworden und betraf zum Schluss auch mehr und mehr mein Festival !
Wennn da gestern nicht auch befreundete  Bands gewesen wären die einen noch etwas ermutigt haben ,trotz diesem unglaublichen Reinfalls hätte ich schon morgens alles abgebrochen !
Mir geht's hier nicht um Schuld  !
Es gibt aber zuvieles was ich mir nicht länger geben möchte !
Deshalb : !
Haut rein !
Ihr seht ich entscheide hier immer noch so wie ich es will und wann ich es will und auch ganz alleine ;-) ! Die Zeit hier bei FB ist für mich jetzt genau um !
Melde mich auch jetzt gleich erstmal  hier in diesem Kinder-Puff dauerhaft ab !
Cheereo !

Das ist sehr schön, daß man als enttäuschter Kunde auch noch beschimpft wird! Es gab überhaupt keinen Versuch, das mit den Getränkepreisen oder mit den 10 Euro zu erklären, einfach nur trotzig, kindisch und unverschämt. Statt seine Fehler (meiner Meinung schon fast Betrug und Abzocke) einzugestehen, schiebt er die Fehler einfach auf die Kundschaft... Weil wir mit den leeren Versprechungen und der unmöglichen Abzocke unzufrieden sind, sind wir Schlauberger, Möchtegerns und Affen. Und klar: Wegen uns ist das Festival scheiße gewesen, nicht etwa wegen den dortigen Bedingungen!
Fred Sporkmann hat sich nach dieser Nachricht von Facebook abgemeldet, mit Kritik kommt der gute Mann einfach nicht klar. Mit der Abmeldung verschwand auch diese Nachricht.


Fazit: 
Getränke deutlich teurer als angekündigt, leere Versprechungen, eine schreckliche Atmosphäre, 10 Euro wenn man mal zum Auto möchte - das verdirbt einem den Spaß und die lächerliche Reaktion des Betreibers gibt einem dann noch den Rest!
Rockpütt? Falls es noch mal stattfinden sollte, sind wir ganz sicher nicht mehr dabei! Und das gilt für alle Veranstaltungen des Veranstalters Fred Sporkmann!


Nachtrag:
Es gab jetzt doch noch ein Statement von Fred Sporkmann:

 Für größere Ansicht bitte auf das Bild klicken

Leider wird auch hier nicht auf die zuvor genannten Probleme eingegangen, die Kritik wurde komplett ignoriert, stattdessen wird wieder über andere hergezogen: dumme Menschen und Mitbewerber, die angeblich neidisch wären und Lügen verbreiten... Ein hoffnungsloser Fall!

Keine Kommentare: