Mittwoch, 1. April 2015

Stanley Kubricks "2001: Odyssee im Weltraum"

Ich Banause hab noch nie "2001: Odyssee im Weltraum" gesehen und das obwohl ich ein großer SciFi- und Kubrick-Fan bin!
Das habe ich jetzt endlich mal nachgeholt und ich bin schrecklich enttäuscht! Der Film ist unfassbar schlecht!!

Der Film beginnt mit einem drei Minuten langen schwarzen Bild! Ja, wirklich NICHTS außer schwarz und dazu bissl Musik! Mit dem Vorspann kommt man schon auf 5 Minuten. Dann folgt eine 15 Minuten lange Szene mit irgendwelchen Urmenschen - völlig sinnlos und für den Film ohne Bedeutung! Die ersten 20 Minuten (!!!) hätte man sich also schon mal sparen können.
Der Film ist übrigens 143 Minuten lang! Viele, viele Szenen sind sehr, sehr langatmig -.- Oft passiert Minuten lang rein gar nichts, keiner redet und es passiert auch einfach nichts. Würde man alle völlig sinnlosen Szenen weg lassen und die langatmigen Passagen "normalisieren", würde der Film wahrscheinlich gerade mal 80 Minuten lang sein.

Man könnte jetzt denken der Film wäre kacke... aber nein: Der Film ist ein mehrfach ausgezeichnetes "Meisterwerk" und auch die Rezensionen bei Amazon sind überaus positiv! Nur ein paar wenige trauen sich dieses Meisterwerk negativ zu bewerten. Aber zu recht, denn der Film ist einfach schlecht!


Wer den Film negativ bewertet, der bekommt natürlich sofort einen Kommentar von der Fan-Gemeinde. Der häufigste Satz: "Du hast den Film nicht verstanden!"
Ja, der Film ist schließlich unglaublich tiefsinnig, wie schon der drei Minuten lange, schwarze Bildschirm beweist!
Und ebenfalls direkt zu Anfang: Ein Urmensch wirft einen Knochen und dieser wird dann zu einem Raumschiff. Das soll die Entwicklung der Menschheit demonstrieren... aha! Also wer das für unglaublich tiefsinnig hält, der ist eher einfach gestrickt.
Weitere häufige Sätze: "Das ist Kunst!" oder "Der Film soll zum Nachdenken anregen!"
Ja klar! Beispiel die tolle, schwarze Szene zu Anfang: Das ist tiefsinnige Kunst, da muß man drüber nachdenken und wem das nicht gefällt, der hat das nicht verstanden! Oder anders gesagt: Das kann man auch weg lassen, das ist einfach nur ein schwarzes Bild!

Zwischendurch erinnert das ganze dann doch an einen richtigen Film und nicht nur an "Kunst". Aber wie schon geschrieben: Die richtige Handlung nimmt höchstens 80 Minuten in Anspruch, die restliche Zeit wird man von ewig langen und sinnlosen Szenen ohne Inhalt gequält.
Das Ende ist dann so ähnlich wie der Anfang: Schrecklich lang und sinnlos, aber wahrscheinlich auch wieder extrem tiefsinnig!

Fazit:
Man fragt sich: Ist das Kunst, oder kann das weg? Ich sage das kann weg!
Wer den Film nicht gut findet, der hat ihn angeblich nicht verstanden. Aber was gibt es da schon zu verstehen? Wer den Film kacke findet aber nicht als blöd dastehen will, der sagt einfach, daß der Film toll war! Das erinnert mich an "Des Kaisers neue Kleider" ;)

Keine Kommentare: