Freitag, 8. November 2013

Unverschuldet zu dick?

Durch die Nachricht, daß Süßigkeiten in Zukunft stärker besteuert werden sollen ("Risikozuschlag auf stark kalorienreiche Lebensmittel"), um Übergewicht in Deutschland zu bremsen (siehe entsprechenden Bericht von N24) kam es auf Facebook mal zu einer Diskussion von wegen "es gibt ja Leute, die können nichts für ihr Übergewicht"... Einspruch!!

Vorab: Ich hab überhaupt nichts gegen dicke Leute! Im Gegenteil, ich hab eher was gegen die Abgemagerten. Ich hab selbst einige Kilos zu viel und weiß auch warum: Ich esse und trinke zu viel und bewege mich dazu viel zu wenig! Aber mich regen einfach dicke Leute auf, die meinen alle und alles wären schuld an ihrem Gewicht, nur sie selbst nicht! So nicht!

Leute die behaupten daß sie gar nichts für ihr Übergewicht können, werden mit dieser Einstellung auch niemals abnehmen können! Denn auch hier gilt: Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung! 
Und abnehmen ist eigentlich auch total einfach: gesünder essen, weniger Süßkram/Junkfood und mehr Bewegung. Wer meint abnehmen wäre schwer (bzw. kompliziert), der wirds auch schwer haben!

Ein Beispiel aus einer Reportage:
Da ist ne dicke Frau, die es nicht verstehen kann, daß sie nicht abnimmt. Sie ißt wenig und gesund und treibt dazu noch Sport und bewegt sich allgemein viel - trotzdem nimmt sie einfach nicht ab!
Sie soll eine Woche lang Tagebuch (teilweise Videotagebuch) führen: was sie ißt und trinkt und parallel dazu prüfen Ärzte anhand ihres Urins, wie viel Kalorien sie tatsächlich zu sich genommen hat.
Die Frau führt also Tagebuch... morgens ein gesunder Obstsalat, mittags ne kleine Suppe, zwischendurch etwas Obst und abends ein leichtes Menü mit Fisch.
Am Ende der Woche das Ergebnis: Laut ihres Tagebuches hat sie am Tag rund 1100 Kalorien zu sich genommen - also so wenig, daß sie eigentlich abnehmen müsste. Der Urintest zeigt jedoch: Sie hat teilweise weit über 3000 Kalorien pro Tag zu sich genommen!
Wie kann das sein? Also erst mal hat die Frau einen großen Teil ihrer Zwischenmahlzeiten schlicht vergessen/verdrängt und kalorienreiche Getränke (z.B. Cappuccino) wurden gar nicht berücksichtigt. Außerdem war ihr Obstsalat-Frühstück so groß, daß man da nicht mehr von einem "kalorienarmen Obstsalat" sprechen konnte. Das war eine Monsterportion mit unzähligen Kalorien! Obst ist nicht kalorienfrei!! Hinzu kam noch kalorienreiches Brot zur leichten Suppe und schwere Saucen zu verschiedenen, anderen Gerichten, die eigentlich als "leicht" galten.
Ein Paradebeispiel für das ach so unverschuldete Übergewicht... 


Viele behaupten ihr Übergewicht wäre gesundheitlich bedingt... das ist größtenteils ganz einfach Quatsch! Viele (gefühlte 90%) reden da von einer Schilddrüsenunterfunktion oder Schilddrüsenüberfunktion. Eine angeborene Störung der Schilddrüse liegt bei nur 0,02% der Neugeborenen vor! Die Fehlfunktion kann man inzwischen mit Medikamenten recht gut behandeln und wenn man weiß daß der Stoffwechsel langsamer läuft, kann man auch direkt dagegen arbeiten. Also wenn ich das weiß, dann schieb ich mir nicht noch extra ne Sahnetorte rein!
Ganz klar: Nicht jeder dicke Mensch hat eine Schilddrüsenfehlfunktion - diese muß beim Arzt diagnostiziert werden und kann dann entsprechend behandelt werden. Das machen die meisten angeblich Betroffenen jedoch nicht... schließlich will man ja nicht vom Arzt hören, daß man doch keine Fehlfunktion hat und daß man doch selbst schuld dran ist! Die Schuld auf eine imaginäre Krankheit zu schieben ist einfach besser, als die Schuld bei sich selbst zu suchen.

Andere Krankheiten wie zum Beispiel das Prada-Willi-Syndrom lass ich mal außen vor, wobei man auch da mit einer entsprechenden Diät eine halbwegs normale Figur haben kann.

Also was tun?
Die Einsicht ist wichtig! Man ist selbst an seinem Gewicht schuld, bzw. dafür verantwortlich! Man ißt zu viel, zu kalorienreich, zu fettig, zu ungesund und man bewegt sich zu wenig. Ohne wenn und aber!
Daß die ganzen Diäten in bestimmten Zeitschriften nichts bringen, sollte inzwischen wohl jeder kapiert haben! Es bringt auch nichts, ein paar Tage gar nichts oder sehr wenig zu essen. Das einzige was auf Dauer hilft, ist eine grundsätzliche Umstellung der Eß- und Bewegungsgewohnheiten.

Wer dennoch eine Hilfe möchte, dem sei die "Simplify Diät" und "Weight Watchers" empfohlen - beide Techniken basieren auf einer grundsätzlichen Umstellung der Eßgewohnheiten und sind eigentlich weniger eine Diät im klassischen Sinne.

Und was auch alle wissen sollten: Kauft keine Diätprodukte und verzichtet nicht komplett auf Süßkram!

Übrigens kann man auch zu seinen zusätzlichen Pfunden stehen! Ich will hier ja auch nicht den Eindruck vermitteln, daß jede dicke Person abnehmen muß. Dennoch sind auch irgendwo Grenzen... der dickste Mensch der Welt wog mal 560 Kilo!!! Spätestens wenn man nur noch im Bett liegen kann, sollte man mal über ärztliche Hilfe nachdenken.... ich denke jeder hat einen Sinn für gesundes und ungesundes Übergewicht.



Keine Kommentare: