Samstag, 29. Juni 2013

Lösung: Problem mit Unitymedia Fritzbox 6320 cable WLAN *Update*

*Update 14.09.2013*
Auf Grund der großen Interesse, habe ich diesen Eintrag noch mal komplett überarbeitet!

Wenn man bei einem beliebigen Provider eine Internet-Flatrate hat, bekommt man in der Regel ein entsprechendes Modem gestellt. Diese Modems sind eher günstige Modelle und haben daher gar kein, oder nur schlechtes WLAN an Bord.
Bei Unitymedia bekommt man zum Beispiel die Fritzbox 6320 cable. Benutzt man diese auch für WLAN, erlebt man eine böse Überraschung: das WLAN hat eine gefühlte Reichweite von 2 Metern und ist daher absolut nutzlos!
Unitymedia vertröstet die Kunden mit einem kommenden Update, was das Problem beheben soll... aber kein Firmware-Update der Welt könnte dieses Problem beheben, da es sich um ein Hardwareproblem handelt! (die bisherigen Updates brachten auch keine Besserung)
Alternativ wird einem für einen Aufpreis von 5 Euro monatlich (!) eine andere Fritzbox (6360) angeboten... diese ist aber unwesentlich besser und ist für diese Problemlösung ungeeignet!

Die Lösung ist ganz einfach, egal ob man schlechtes oder gar kein WLAN hat:

Die Grundausstattung:
Für eine kleine Wohnung, bzw. geringe Abstände zwischen Router und Computer (max. eine Wand dazwischen) nimmt man diesen einfachen und günstigen WLAN-Router:
TP-Link TL-WR841NW mit zwei abnehmbaren Antennen
Für eine größere Wohnung, bzw. für größere Abstände nimmt man besser diesen WLAN-Router:
TP-Link TL-WR1043ND 300Mbps Ultimate mit drei abnehmbaren Antennen
Wenn man für den Computer noch keinen WLAN-Karte hat, empfehle ich diese:
TP-Link TL-WN851ND WLAN PCI-Karte mit zwei abnehmbaren Antennen


Stärkere Antennen:
Sollte der WLAN-Empfang dann immer noch schlecht sein, empfiehlt es sich, stärkere Antennen zu benutzen.
An den WLAN-Karten ist meistens hinten eine kleine Antenne direkt am PC. Diese Antennen sind zum einen eher schwach und zum anderen ist die Position dieser Antenne mehr als ungünstig.
Es empfiehlt sich daher eine stärkere Antenne mit Verlängerungskabel, die man dann auf den Schreibtisch stellt. Achtung: Wenn die WLAN-Karte zwei (bzw. drei) Antennen hat, muß man auch beide (bzw. alle drei) Antennen ersetzen!
Alternativ oder zusätzlich kann man den WLAN-Router selbst dann auch noch mit zwei/drei stärkeren Antennen ausstatten! Achtung: Den Router gibt es auch mit festen, nicht austauschbaren Antennen! Vor dem Kauf daher unbedingt nachschauen, ob die Antennen auch austauschbar sind (bei dem oben verlinkten ist es möglich)!

Repeater:
Einen Repeater, also einen Signalverstärker, sollte man nur verwenden, wenn das bereits vorhandene Signal von guter Qualität ist. Es macht keinen Sinn, das schlechte Signal der Fritzbox mit einem Repeater zu verstärken!
Für eine normale bis große Wohnung reichen die oben genannten Geräte, aber wenn man ein Haus hat, benötigt man einen Repeater. Zum Beispiel einen von den zwei:
TP-Link TL-WA850RE WLAN-Repeater
TP-Link TL-WA830RE WLAn-Repeater
Den ersten steckt man einfach in eine Steckdose, der zweite ist auf Grund der Antennen leistungsstärker und kann auch durch größere Antennen erweitert werden.
Arbeitet man über mehrere Stockwerke, sollte der Repeater möglichst direkt über dem WLAN-Modem stehen.

Geld zurück von Unitymedia:
Um bei Unitymedia überhaupt WLAN an der Fritzbox nutzen zu können, muß man diese Funktion für 30 Euro freischalten lassen. Um so ärgerlicher, wenn das WLAN dann unbrauchbar ist. In dem Fall kann man auf Kulanz hoffen: Einfach bei der Unitymedia Hotline anrufen (0800-7001177 aus dem UM-Netz) und erklären, daß das WLAN unbrauchbar ist und daß Unitymedia dieses bitte wieder deaktivieren soll und die Gebühr erstatten soll. Wenn die nicht sofort zusagen, einfach hartnäckig bleiben! Denn schließlich hat man für ein Extra bezahlt, welches dann doch nicht funktioniert!

Allgemeine Tipps für besseren Empfang:
Die Antennen sollten jeweils frei stehen und nicht irgendwo in irgendwelche Ecken versteckt werden. Also für den PC möglichst Verlängerungskabel besorgen und die Antenne dann auf den Schreibtisch stellen (siehe oben) und den WLAN-Router in etwa einen Meter Höhe an eine freie Wand montieren, oder auch mit Verlängerungskabeln arbeiten. Hat ein Gerät mehrere Antennen, so sollten diese nicht parallel zueinander stehen, sondern mit jeweils 45 Grad voneinander abgewinkelt sein.
Man sollte prüfen welche Kanäle in der näheren Umgebung bereits belegt sind. Das kann man zum Beispiel mit der kostenlosen Android-App "Wifi Analyzer" machen. Für das Heim-Netzwerk sollte man einen möglichst freien Kanal suchen.
Inzwischen sollte jeder WLAN-Router ab Werk einen Passwort-Schutz (WPA2) voreingestellt mit sich bringen - jeder sollte wissen wie wichtig das ist! Zudem kann man sein Netzwerk auch verstecken.
Den WLAN-Router sollte man zudem nicht direkt neben ein DECT-Telefon stellen, da sich diese Geräte gegenseitig stören. Mindestens einen Meter Abstand halten!


Viel Erfolg und gutes surfen ;)

Kommentare:

Tito hat gesagt…

Wenn man bei Unitymedia eine Erstattung und Deaktivierung verlangt, wird dann dass WLAN durch Unitymedia tatsächlich wieder abgeschaltet? Oder bekommt man einfach eine Erstattung, da sich da WLAN halt nicht effektiv nutzen lässt?

BirgerS hat gesagt…

Hm, das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich hab an der Fritzbox selbst das WLAN deaktiviert und dann die Erstattung gefordert.

Tito hat gesagt…

Mmh, ok. Ich bin noch am überlegen wie ichs mache, bis dahin brauche ich noch zumindest ein wenig WLAN.

Bin mir nicht sicher ob der WLAN-Router für 35 Euro reicht, oder ob es dieser "Monster-Router" für 99 Euro sein sollte. Momentan hatte auch ich es mit einem Repeater probiert der in der Nähe des Routers angebracht ist. Ist aber auch nicht so der Burner (hast du ja auch geschrieben).

BirgerS hat gesagt…

Also die Größe/Stärke des Routers ist von der Größe des Hauses / der Wohnung abhängig. Ich hab ne 70qm Wohnung und da steht der Router mittig - da reicht der 20 Euro Router dicke! Wenn man ein Haus mit mehreren Etagen hat, dann braucht man was stärkeres oder man arbeitet mit Repeatern (dann muß aber das Ursprungsignal stimmen!). Wenn Du schon nen Repeater da hast, dann nimm nen günstigen Router und nutz Deinen Repeater dazu. Oder nimm den Router http://goo.gl/mrK3e7 und dazu drei stärkere Antennen http://goo.gl/1BqgiK
Das ist wohl die günstigste Kombination für große Reichweite.

Anonym hat gesagt…

Hi Birger,

also bei mir ist das WLAN auch katastrophal. Ich habe das Unitymedia mitgeteilt und heute habe ich eine Email bekommen, dass ich die 30 € erstattet bekomme. Gleichzeitig komme ich aber ab heute nicht mehr über die Fritzbox ins Internet. Scheinbar hat Unitymedia das WLAN deaktiviert, obwohl es an der Fritzbox noch leuchtet. Aber egal, ich will mir ja eh einen WLAN-Router zulegen. Den kleinen(WR841ND) gibt es derzeit für 18 €, den großen (WR1043ND) für knapp 37 €. Da ich ein Haus habe, tendiere ich zu dem großen. Beide haben aber keine Dualband-Funktion. Wäre die nicht sinnvoll ? Den WR940N gibt es derzeit für 35 € und den WDR3500 auch. Letzterer hätte auch noch einen USB-Anschluss. Ich will noch eine Festplatte anschließen und auf Daten zugreifen. Dies ginge bei der Fritzbox 6360 auch, aber von der hälst du ja nichts. Gibt es sonst noch Alternativen ?

Frank hat gesagt…

sorry, hatte eben meinen Namen vergessen.
Ich habe gerade noch den hier gefunden:
Belkin Play Max WLAN Dual-Band N+ Router schwarz
Kostet derzeit bei Amazon 30 € und hat einen ordentlichen Preissturz hinter sich.

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Also Dualband macht nur Sinn, wenn Du auch ne Dual-Band WLAN-Karte im PC hast. Da die meisten Leute auf 2,4 GHz senden, verursacht das ne Menge Störungen, die Du bei 5 GHz dann nicht hättest. Wenn in der Umgebung aber wenige Fremd-WLANs sind, reicht 2,4 GHz aus!
Die Fritzbox 6360 bekommst Du nur von Unitymedia, wenn Du das Extrapaket (?) für 5 Euro im Monat nimmst. Kannste machen - schlechter als die 6230 ist die ja auch nicht. In beiden Fällen wirst Du nen externen WLAN-Router brauchen.

VG
Birger

Frank hat gesagt…

Hi Birger,

was hälst Du denn hiervon:

http://www.ibood.com/de/de/product_specs/38775/Linksys_RE1000_Wireless-N_Range_Extender_Refurbished/

BirgerS hat gesagt…

Kenn ich nicht...
Zwei interne Antennen naja - extern wäre natürlich besser. Und zu dem Gerät dann auf jeden Fall einen externen WLAN-Router an die Fritzbox! Wenn man das verkrüppelte Signal der Fritzbox repeatet, dann kann auch nur Müll bei rum kommen.

Unknown hat gesagt…

Hallo,

ich habe nur eine Frage. Sollte ich die 30 Euro zueuckerstattet bekommen und Unitymedia deaktiviert mein WLAN an der Fritzbox, funktioniert mein WLAN trotzdem mit dem externen TP link Router???

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Ja, die WLAN-Funktion wird nur an der Fritzbox deaktiviert und ab dann nutzt man das WLAN der externen Box (z.B. TP-Link).

Holli hat gesagt…

Hi Birger S, hatte soeben das Vergnügen mit AVM und Unity die erlebten Probleme zu besprechen....mit demselben Ergebnis wie bei Dir das mir die Comfortversion zu 5,00 EUR Aufpreis angeboten wurde in Verbindung mit 6360..Uninteressant, teuer, überflüssig...Mir stellt sich nur eine Frage..wenn ich die Funktion WLAn bei Unity deaktivieren lassen würde mit welchen Benutzerdaten füttere ich denn dann z.B. eine von Dir empfohlene 2 Antennenbox? So wie mir berichtet wurde sind doch sämtliche Daten bei der Fritzbox vorkonfiguriert und diese sind nur Unity bekannt?!

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Das mit dem WLAN ist kein Problem! Die Benutzerdaten bleiben trotzdem im Gerät gespeichert und man hat ja weiterhin Internet zur Verfügung. Die externe WLAN-Box wird quasi wie ein Computer per Kabel angeschlossen, der dann die Daten von Kabel zu WLAN umwandelt. Daher funktioniert auch nach dem deaktivieren der internen WLAN-Funktion das externe WLAN ;)
Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt.

Holli hat gesagt…

Ahhh ergo bleibt die Fritz 6320 am Kabelanschluss, WLAN wird entweder seitens Unity oder manuell deaktiviert, dann via ethernetkabel an den neuen wlan router angschlossen der sich die Anschlusskennung und Daten über die Fritz zieht...?!

Wenn dem so ist bin ich gleich bei amazon und hab das Ding im Korb;-)

Besten Dank das Du Dich so kümmerst..echt genial!

Holli hat gesagt…

By the way vergaß ich zu erwähnen das es sich bei mir mehr um ein Geschwindigkeitsperformanceproblem handelt,denn um die Reichweite...Ich gehe aber stark davon aus das die Ursache bei beiden Problemen in der Fritzbox liegt was sich auch mit den Aussagen der betrauten Techniker deckt....

BirgerS hat gesagt…

Für das WLAN gibts keine eigenen Benutzerdaten oder ähnliches. Ob man das Internet per Kabel oder per WLAN nutzt, ist eine reine Hardwarefrage.
Reichweite und Geschwindigkeit sind voneinander abhängig. Je schlechter das Signal ist, desto weniger Reichweite und desto geringer die Geschwindigkeit. Wenn man also ein sauberes WLAN-Signal mit hoher Reichweite hat, ist auch die Geschwindigkeit entsprechend hoch. Genau das Problem hatte ich vorher ja auch.

Holli hat gesagt…

Besten Dank für die Hilfe....läuft hervorragend mit dem neuen Teil.....zur Ergänzung Deiner Ausführungen habe ich mich hiervon leiten lassen;-)

http://www.denniswilmsmann.de/2013/02/tp-link-tl-wr841nd-als-wlan-accesspoint/

Nochmals Danke!

BirgerS hat gesagt…

Bitte! Freut mich, daß es jetzt besser läuft :)

Christian Lent hat gesagt…

Hallo,
hätte ich mich mal vorher informiert, dann hätte ich mir den Frust ersparen können.

Hatte am Freitag ein Telefonat mit der Technik von Unitymedia. Dort hat man mir bestätigt, dass es bekannte Probleme mit dem Router gibt.

Da ich aber im Shop von Unitymedia auch noch falsch beraten wurde, bekomme ich ein Gerät von Technicolor. Das hat man mir auf jeden Fall Gestern im Shop zugesagt.

Meine Frage nun, ob jemand das Gerät von Technicolor kennt.

Ich werde auf jeden Fall meine Fritzbox 7270 weiter nutzen, die ich mit meinem aktuellen DSL-Anschluss in Betrieb habe. Habe ein Fritzfon und bin deshalb auf die DECT Basis angewiesen. Außerdem habe ich noch einen USB-Drucker, den ich auch nicht mit der "großen" Fritzbox von UM ins Netz bringen könnte.

Was mir falsch angepriesen wurde: USB-Anschluß, Anrufbeantworterfunktion der Fritzbox, mehr als ein LAN-Port.

Nebenbei ist mir beim Anschluß der FritzBox aufgefallen, dass ich kein Neugerät bekommen habe. Ich habe mich schon gefragt, bei wievielen Kunden das Gerät schon versagt hat.

Viele Grüße
Christian

BirgerS hat gesagt…

Tja, was heißt denn vorher informieren? In der Regel geht man davon aus, daß die gelieferte Hardware auch funktioniert! Keiner fragt bei Vertragsabschluß, ob denn die Technik auch funktioniert und kaum einer wird dann zugeben daß alles Müll ist.
Das ist ein Fehler, der eigentlich nicht passieren darf! UM hat da richtig geschlampt!
Das Gerät von Technicolor kenne ich nicht. Als reines Modem dürfte das aber ausreichen, hauptsache Deine 7270 liefert dann ein anständiges WLAN-Signal!

Vittorio Ianniello hat gesagt…

Hallo zusammen, ich bin nun auch dabei dem "schlechten WLAN" der FB6320 entgegen zu wirken.

Eine frage habe ich jedoch, ich habe vom UM bereits IPv6 verdonert bekommen. Müsste ich dann als WLAN Router zwingend diesen nehmen tp-link archer c7. Ist der einzige der Serie der IPv6 unterstützt.

Viele Grüße
Vito

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Mit dem IPv6-Zeugs kenne ich mich leider nicht aus... Ich habe den TP-Link TL-WR841ND und der funktioniert einwandfrei und ich habe noch nicht gehört, daß die anderen nicht funktionieren sollen. Also ich denke die sind alle kein Problem!

VG Birger

schubiegun hat gesagt…

Ich habe ebenfalls von UM die Fritzbox erhalten inklusive der oben genannten Probleme.
Nachdem ich mit der Kündigung gedroht habe, hat mir UM einen zusätzlichen Router zur Verfügung gestellt. Dieser hat mein WLAN Problem behoben.

Bleibt noch das IPV6 Problem. Derzeit scheint UM massive Probleme mit IPV6 zu haben was sich bei mir so äußert, dass ich die Fritzbox und den neuen Router einmal pro Tag reseteten darf.
Leider darf ich dann auch immer mein Telefon neu registrieren.

Für den ersten Monat habe ich schon eine Gutschrift erhalten. Bis das Problem nicht gelöst ist werde ich auch für alle weiteren Monate auf eine Gutschrift bestehen.

Anonym hat gesagt…

Bin durch google auf diesen Blog gestoßen. Habe mir den TP-Link TL-WR841ND direkt bei amazon bestellt und werde ihn testen. Wenn alles läuft folgt der Anruf bei Unity media. Dann verlange auch ich meine, ohnehin völlig sinnfreuie, Wlanaktivierungsgebühr zurück und habe dann somit einen Router für -9€ und endlich vernünftiges Wlan. Danke dir, lieber Birger!
LG Tanja

BirgerS hat gesagt…

Bitte :)

Anonym hat gesagt…

Funktioniert deine Lösung mit jeglichen Modems?
Wohne in Sachsen Anhalt und werde gezwungen entweder ein Modem mit zu kaufen oder die 6320..das Modem wäre natürlich deutlich günstiger.. Da ich viel über die 6320 gelesen hab weiche ich aber immer mehr dahin irgendwie das Modem Signal zu nehmen und damit dann extern das WLAN zu machen.
Grüße

BirgerS hat gesagt…

Hallo!
Natürlich geht das mit jedem WLAN-Modem! Also nimm das 6320 und lass da die WLAN-Funktion deaktiviert! Das ist ganz wichtig und würde auch extra kosten. Dann nimmst Du ein beliebiges externes WLAN-Modem, schließt das per Kabel an die Fritz-Box und schon haste super WLAN in der ganzen Wohnung ;)
VG

Anonym hat gesagt…

Die Alternative zu der 6320 ist ein normales Modem ohne WLAN..
Die fritzbox wurde mit aktiviertem WLAN kommen.. Das sind die 2 Optionen die ich habe.
Modem für knapp 60 oder 6320 für 130.

BirgerS hat gesagt…

Achsoooo! Ja dann nimm das normale Modem (dürfte von Cisco sein) und schließe da ein externes WLAN-Modem an. Die Fritz-Box ist so oder so scheiße ;)

Anonym hat gesagt…

Super :).. Das ist eine Antwort die weiter hilft!
In vielen Foren wird aus der Frage ein Hexenwerk :D.

BirgerS hat gesagt…

Freut mich, wenn ich helfen kann :)

Woledo hat gesagt…

Wie muss ich denn einen weiteren Router am 6320 anschließen? Was muss ich im neuen Router - und was in der 6320er Fritz Box - einstellen?

Gibt`s da irgendwo eine Anleitung?

BirgerS hat gesagt…

Ich hab jetzt keine Anleitung hier, aber die Installation ist sehr einfach. Dazu einfach die Anleitung vom externen WLAN-Router durchlesen. Meist haben die auch selbsterklärende Einrichtungsassistenten!

Anonym hat gesagt…

Das beruhigt und verärgert mich zugleich, dass ich nicht der Einzige zu sein scheint der ein Problem mit dem 6230er hat. Ich dachte erst, dass der Internetanschluss selber so schrecklich instabil wäre, über Ethernet sah die Welt aber immer gut aus.

Meine Beobachtung: wenn auch nur irgendwas im WLAN passiert gehen die Pingzeiten in die 1000er bishin zu Zeitüberschreitungen.
Ich hab mir ebenfalls mit meiner betagten aber zuverlässigen 7270 ausgeholfen und bin nun doch zufrieden.
Ärgerlich ist es trotzdem. Vor allem, wo ich bisher von AVM immer eine sehr gute Meinung hatte.

Vielen Dank für die detaillierten Infos.
Zap

BirgerS hat gesagt…

Ich bin selbst überrascht wie viele das Problem haben! Dieser Bericht hier wurde bisher über 7500 mal aufgerufen!
Das wirklich schlimme ist ja, daß es Unitymedia völlig egal ist und die absolut gar nichts dagegen machen!
Aber schön, daß meine Erfahrung so vielen hilft :)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
Ich hab ne frage wir haben bei uns seit ein paar Woche einen Unitymedia Router 6320 fable stehen und das WLAN ist scheiße. Aber wir haben keinen normalen anschluss, sonder bei uns kommt das Internet über die fernster kabelleitung da die eine viel höhere Bandbreite hat. Gibt es da irgendwelche Router oder eine andere Möglichkeit, weil ich habe keinen Router mit solch einem Anschluss gefunden.
Hoffe ihr könnt mir helfen.

BirgerS hat gesagt…

Hallo!
Einen eigenen Router kannst Du Dir leider nicht besorgen, Du kannst nur die verwenden, die Dir Unitymedia zur Verfügung stellt. Die einzige Möglichkeit das WLAN zu verbessern ist daher ein externer WLAN-Router, wie hier von mir beschrieben.

Mummy001 hat gesagt…

Ich habe zum Glück als Wechsler von Netcologne die Fritzbox 6320 umsonst und bereits aktiviert bekommen, allerdings ist der W-Lan Empfang extrem schlecht, sodass ich immernoch den W-Lan Router von Netcologne bis zur Abschaltung am Montag benutze. Ich werde versuchen, dass W-Lan Problem mit Hilfe von D-Lan zu lösen, und habe mir das TL-WPA2220KIT bestellt und bin gespannt, wie sich dieser W-LAn sender in meiner Wohnung machen wird. Ist vielleicht auch ne Alternative zu einem zusätzlichen WLAN-Router!?

BirgerS hat gesagt…

Also wenn das Power-Line per Kabel angeschlossen wird, dann wird das funktionieren!

JacobN hat gesagt…

Hilft nur neue Fritz Box: http://www.ebay.de/bhp/fritz-box

BirgerS hat gesagt…

Tja wenn das mal so einfach wäre... man kann keine andere Fritzbox anschließen! Es funktionieren nur die Geräte, die man von Unitymedia bekommt!

Anonym hat gesagt…

Hallo

ich habe auch diese tolle Fritzbox...

Ich habe meine Rechner mit per Lan angeschlossen - Wlan nutze ich nur für Smartphones. Trotzdem möchte ich mein Wlan voll nutzen können,
hatte noch einen Dlink-600 Router - hab mmn. alles so eingestellt. Mein Wlan scheint auch besser zu sein aber leider ist meine Internetgeschwindigkeit am PC (per LAN) auf 13 Mbit gefallen, vorher waren es immer um die 50 Mbit (50er Leitung) jemand eine Idee?

Gruß

Marion hat gesagt…

Hi Birger,

ich bin heilfroh, dass ich auf Deine Seite gefunden hab :)
Haben uns jetzt das !. von dir empfohlene Modem gekauft und auch schon installiert. Oh Wunder, auf einmal klappt das WLAN bestend...
Wir haben jetzt nur das Problem, dass zwar alle Handys besten Empfang haben, aber von unseren 3 PC bzw Laptops bekommt nur EINER über das WLAN-Netz Empfang, bei zweien kann keine Verbindung mit dem WLAN-Netz aufgebaut werden.

HAst du vllt. einen Tipp für uns, was wir machen können?
(Bitte wenn möglich "idiotensicher", bin nicht soooo der Freak was die Technik angeht ;)

Schönes WE
und schonmal DANKE

BirgerS hat gesagt…

Also weder zum Geschwindigkeitsproblem per LAN, noch daß nur ein PC ins WLAN kann, hab ich eine Lösung zu :(

Marion hat gesagt…

schaaade, aber immerhin haben wir dank dir an den anderen bestes WLAN. Dan such ich mal weiter , vllt find ich ja im Inet was...

Daaanke

Wilfried hat gesagt…

Hallo Birger,
vielen Dank für die Veröffentlichungen auf deiner Website. Dank Dir haben frustrierte Unitymedia Kunden zumindest ein Problem weniger.
Am letzten Donnerstag deine Tipps gelesen, Router bei Amazon bestellt, Freitag Lieferung mit anschließender Installation und am Wochenende "volles" WLAN in der gesamten Wohnung.
Liebe Grüße

BirgerS hat gesagt…

Hallo Wilfried!
Freut mich, daß ich helfen konnte :)
VG
Birger

Anonym hat gesagt…

Wie kommt Ihr eigentlich darauf, dass UM das WLAN-Signal via Kabel nach Belieben beinflussen kann? Wieso sollen nur die von UM vorgegebenen Router funzen? Kann ich mir nicht erklären.

BirgerS hat gesagt…

Das WLAN an dem Router kann nur von Unitymedia gegen eine Gebühr freigeschaltet werden.
Die Router selbst haben Benutzerdaten zum einwählen gespeichert... da kann man nicht selbst eingeben oder auslesen, daher kann man nur die Router verwenden, die Unitymedia zur Verfügung stellt!
Das funktioniert bei Kabel eben etwas anders, als zum Beispiel mit ISDN/DSL.

Anonym hat gesagt…

Mm ... Habe seit einiger Zeit das Problem, dass ich über meinen Netgear-Router abends kein WLAN-Signal habe. Gegen 22 h den Router wieder einschalten, und alles wieder o.k. Merkwürdig!

BirgerS hat gesagt…

Das ist echt merkwürdig... kenn ich so nicht und daher kann ich dazu auch nichts sagen :(

Anonym hat gesagt…

Habe gerade nochmal recherchiert. Man kann am UM-Anschluss auch Fremdrouter betreiben. Voraussetzung ist nur, dass man an diesen von DSL auf ein anderes Eingangssignal umschalten kann. Bei mehreren AVM-Modellen ist dies möglich.

BirgerS hat gesagt…

Jetzt nicht Router und Modem durcheinander bringen! Das Gerät von Unitymedia ist ja Modem und Router in einem Gerät! Den Router könnte man gegen einen anderen tauschen (wenn es denn Einzelgeräte wären), oder einen zweiten Router hinter dem Unitymedia Router anschließen. Aber das Modem kann man nicht durch ein anderes Gerät ersetzen! Das heißt, man ist immer vom mitgelieferten Gerät von Unitymedia abhängig!

Anonym hat gesagt…

Modem? UM liefert dem Kunden einen Splitter und einen Router. An dem Splitter werden die Signale für Telefon und Internet ge"splittet". Der Router verarbeitet dan das Internetsignal (LAN und WLAN) und steuert ggf noch Periferiegeräte (z.B. Drucker) an.

Anonym hat gesagt…

Ach so, der Splitter sitzt im Kabel"Modem" ...

BirgerS hat gesagt…

Na klar Modem! Ein Splitter ist als "Verteiler" zu verstehen und ist was ganz anderes als ein Modem.
Aber das ist alles nicht mein Thema... ich möchte mich da nicht zu sehr vertiefen, nachher schreib ich was falsches oder werde falsch verstanden!
Laut meinen Infos kann man die von Unitymedia gelieferte Fritzbox nur durch die andere Fritzbox oder das Cisco-Gerät ersetzen lassen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Birger,

warum soll das Ganze denn nicht mit der FB6360 funktionieren?
Diese habe ich nämlich und könnte platzen was die Inkompetenz der Mitarbeiter bei UM angeht!
Ich bin seit knapp 2 Monaten dort Kunde und mich in der kurzen Zeit so zu verärgern hat bis jetzt noch kein anderer Anbieter geschafft, Respekt!!

Anonym hat gesagt…

Hallo Birger,
nachdem ich Deinen Artikel gelesen habe, habe ich mir den TP-Link TL-WR1043ND bestellt. Hatte auch massive Probleme mit dem WLAN bei 6330.
Ist heute angekommen. Installation in 10 Minuten erledigt. (Router hat eine Schnellinstallation).
Funktioniert alles prächtig. Vilen Dank für den Tip!!!

BirgerS hat gesagt…

Hallo!
Freut mich immer wieder, wenn meine Hilfe so gut ankommt :) Dann mal viel Spaß beim surfen!

Anonym hat gesagt…

Hiho. Ich habe auxh die 6320, aber bei mir sieht das Problem anders aus. Wlan signal ist top. Habe auch den Fritz Repeater dabei, damit ich überall eine gute Verbindung habe.

Mein Problem ist, dass die Internetgeschwindigkeit sehr schwankt. Aber natürlich nur übers WLan. Mal 50 mbit... mal 1 mbit. Nach nem Kaltstart der Box wieder Vollspeed. Je nach dem (Std Minuten Tage) schwankt es wieder gen 1 mbit.

Woran kann dass denn liegen?

Gruß Guido

BirgerS hat gesagt…

Hallo Guido!

Ein Problem kann sein, daß die Fritzbox eine generell schlechte SignalQUALITÄT abliefert. Der Repeater verstärkt zwar die SignalSTÄRKE, aber es bleibt dennoch eine schlechte Qualität und daher schwankt die Geschwindigkeit!
Oder die Stärke ist doch schwankend:
Mit diesem Programm kannst Du Dir die Stärke genau anzeigen lassen:
http://www.chip.de/downloads/WirelessNetView_31231170.html
Sie sollte immer mindestens über 85% liegen. Spiel mit den Antennen so lange rum, bis Du das erreichst.
Und überprüfe mal auf welchem Kanal Dein WLAN und das der Nachbarn sendet. Kann auch sein, daß ein anderes Signal Deins stört:
http://www.chip.de/downloads/Xirrus-Wi-Fi-Inspector_42205377.html

VG
Birger

Anonym hat gesagt…

Hallo Birger,

erstma ein frohes neues Jahr!
Bin nach endlosen Telefonaten und zig (nutzlosen) Beschwerden bei UM nun auch auf deine Seite gestoßen. Hört sich ja super an, was du empfiehlst. Als Laie hab ich nun aber noch eine Frage an dich:
Ich hab auch die 6320 mit "traurigen" WLAN-Werten. Wenn ich nun die von dir empfohlene Variante TP-Link TL-WR841ND WLAN-Router nutzen will, wie funktioniert das dann mit dem Anschluss? Lasse ich die Fritzbox dann trotzdem installiert und verbinde dann den neuen Router mit der Fritzbox? Falls nicht, hätte ich das (Verständnis-)Problem, wie ich mein Telefon an dem neuen TP-Link Router anschließe...
Wäre klasse, wenn du mir einen Tip geben kannst!
Schöne Grüße und vielen Dank für deine Unterstützung!
Tim

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Ja, die Fritzbox mit dem Telefon bleibt wie sie ist und der Router wird zusätzlich an die Fritzbox angeschlossen. Das ganze funktioniert auch selbsterklärend.

Viele Grüße
Birger

Anonym hat gesagt…

Hi Birger.

Signalstärke fast immer 100 %, das ist es also schon mal nicht, da habe ich wohl mit der 6320 Glück. Auch der Kanal ist nicht der gleiche. Wat nen Schiiit. :) Habe echt keinen Plan mehr.

Anonym hat gesagt…

P.S. Bin die Wohnung mal abgelaufen, als der Fritz Repeater verstärkt sehr gut. Habe dann tatsächlich noch andere auf meinem Kanal gefunden und den mal geändert. Mal sehen, ob es was bringt. Melde mich wieder!
Gruß
Guido

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Die gute Signalstärke kommt wohl vom Repeater, aber die schlechte Signalqualität von der Fritzbox kann der auch nicht verbessern.
Versuch mal den Repeater näher an die Fritzbox zu stellen - dann bekommt der etwas bessere Qualität ab.
Oder versuche es echt mal mit einem externen WLAN-Router. Du kannst es ja zumindest mal testen und wenns nicht besser wird, kannst Du den Router ja wieder zurück schicken (14 Tage Rückgaberecht von gewerblichen Händlern).
Ansonsten wüsste ich auch keine Lösung...

Anonym hat gesagt…

Teste ich mal.... Wird nämlich nicht besser.

Kleine Aufklärung von mir: Es gibt kein Rückgaberecht, außer im Internet (Fernabsatzgesetzt).

:)

Besten Gruß und nach Installation melde ich mich wieder.

Guido

BirgerS hat gesagt…

Na ich meinte ja auch das Internet ;)
Dann mal viel Erfolg, ich hoffe das bringt was!

Lucy Melcer hat gesagt…

Also ich habe auch einen neuen Router (den ich hinter die FB hab) von UM bekommen. Der Tipp mit Rückerstattung der WLAN Freischaltung ist Klasse.

Zum Problem mit IPV6...
Ist das nicht eigentlich ein "Vertragsbruch"?
Ich meine es kann ja nicht sein, das ich die Kiste einmal pro Tag neu starten muss, weil UM Probleme hat?!
Ich zahle Geld für ein Produkt was zu 100% funktionieren soll, was es aber nicht tut.
Gibt es dafür ein Sonderkündigungsrecht?

Andernfalls wie kulant ist UM mit Erstattung? Nicht einmalig, sondern solange dass Problem besteht. Kennt sich da jemand aus?

BirgerS hat gesagt…

Na klar ist das Vertragsbruch! Wenn man permanent Probleme mit dem Internet hat, dann sollte eine Sonderkündigung oder eine Vergütung eigentlich kein Problem sein. Musst Du mal nachfragen oder schreiben...

Aber zum Problem mit dem IPV6 gibts Neuigkeiten: Gestern(!) gabs ein Softwareupdate für verschiedene Fritzboxen... angeblich soll das Problem jetzt behoben sein.
Ich bin selbst gespannt, obs jetzt besser wird. Spätestens jeden zweiten Tag musste ich hier auch die FB neu starten -.-

Lucy Melcer hat gesagt…

Das würde den Ausfall gestern Nacht erklären! Bin dann mal gespannt. Danke dir

dingo hat gesagt…

Hallo Birger,
super Infos hier.
Ich wollte meinen alten Telekom-Router (Speedport w501) als wlan-Router dazuschalten, weil es zu Telekom-Zeiten keine Beschwerden aus den Kinderzimmern gab, seit der Umstellung auf UM aber ständig.
Dabei habe ich das simple Problem, dass ich nicht genügend Netzwerksteckdosen habe:
Koax-Kabel geht in die Fritzbox.
Ein Netzwerkausgang an der Fritzbox, ein Netzwerkeingang in meinen Arbeitsplatz-PC. Wo kann ich da den Speedport einbinden, wenn der auch nur einen Anschluss hat?

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Ähm... ich glaub das geht dann einfach nicht! Der Speedport hat nur einen DSL-Eingang (den Du gar nicht gebrauchen kannst) und einen LAN-Eingang, den Du mit dem einen LAN-Port an der Fritzbox verbindest.
Was wohl hilft, wäre ein Switch: http://goo.gl/WxI7Gj
Den schließt Du an die Fritzbox an, dann den Speedport an den Switch anschließen und dann hast Du noch vier freie LAN-Anschlüsse.
Ich glaube das ist die einfachste und günstigste Lösung.
Aber vorab: Wie das ganze dann softwaretechnisch eingestellt wird, weiß ich nicht! Ich mein am Switch selbst gibts gar nichts einzustellen, das Netzwerk des PCs richtet sich so weit automatisch ein und ob der WLAN-Router am Switch oder an der Fritzbox hängt, sollte im Grunde auch egal sein. Also schwer dürfte das alles nicht sein!

dingo hat gesagt…

Danke für die schnelle Antwort!
Haben die Wlan-Router, die du vorschlägst, mehrere Eingänge?

BirgerS hat gesagt…

Ja, beide WLAN-Router haben ebenfalls vier LAN-Anschlüsse.
Wäre natürlich einfacher und Du hättest ein Gerät weniger, wenn Du Deinen alten Speedport gegen einen neuen WLAN-Router austauschst... Der Switch wäre aber die günstigere Variante.

dingo hat gesagt…

Danke!!!

BirgerS hat gesagt…

Bitte :)

Dirk Bischoff hat gesagt…

Hallo Birger.

Ich habe ein ähnliches Problem mit der Fritzbox 6320 Cable als UM-Kunde.
In unregelmäßigen Abständen schmiert bei uns Lan und Wlan ab und ich muss die FB vom Netz nehmen und neu starten. Danach gehts wieder ne unbestimmte Zeit (mal 12h, mal 2 Tage) lang. Auch die Bandbreite schwankt stark (zw. 2,5mbit down/ 2,8mbit up und 25mbit down/5mbit up...... obwohl 50er Leitung ansteht/anstehen soll). Laut Messung vom Techniker hat die Leitung aber volle Leistung. Der war gestern erst hier, und meinte, die FB wäre defekt und hat diese kostenlos ausgetauscht. Allerdings ist mit der neuen 6320 kein Unterschied zu merken. Auch das Update 06.01 ist drauf und hat keine Besserung gebracht.
Heute hat meine Frau mit UM telefoniert und da meinte die Dame vom Kundendienst, wir sollen das mal probieren, indem wir die Antiviren und Firewall-Progs deaktivieren. Es wäre möglich, dass die sich nicht mit der FB vertragen. Kann das denn sein ?

Vielen Dank im voraus ;)

BirgerS hat gesagt…

Hallo Dirk!

Das Problem ist mir auch bekannt und leider kann man dagegen rein gar nichts machen. Da haben alle UM-Kunden drunter zu leiden :(
Das hängt mit IP6-Problemen zusammen... ein kürzliches Firmware-Update sollte das beheben, es wurde auch etwas besser, aber alle paar tage gibts trotzdem noch diese Abstürze.
Antivirus und Firewall zu deaktivieren ist ein schrecklich inkompetenter Rat! Die Frau hat im Kundendienst nichts zu suchen!!!
Lass die Sachen bloß aktiviert!!
Unglaublich wie hilflos UM ist....

Es ist ganz einfach ein Software-Problem bei Unitymedia und man kann nur abwarten, bis die das hinbekommen haben.

Die Schwankungen bei der Bandbreite sind aber nicht normal und sollten untersucht werden. Zumindest über LAN solltest Du permanent 50 Mbit anliegen haben. Schwankungen über WLAN kann viele Ursachen haben.

Viele Grüße
Birger

Dirk Bischoff hat gesagt…

Hallo Birger.
Danke für Deine schnelle Antwort.
Natürlich deaktiviere ich keine Schutzsoftware ;) Die gute Dame meinte wohl eher, dass es an Einstellungen in der Schutzsoftware liegen, da dort ja des Öfteren neue IP's generiert werden. Das halte ich aber auch eher für Humbuk.
Der Techniker,der gestern hier war, erzählte mir auch ganz locker, dass er das Problem mit der 6320 selber auch immer wieder hatte, und sich daraufhin eine größere Fritzbox besorgt hätte und das Problem seitdem weg wäre.
Klar, ein Techniker kommt an sowas ja auch einfach so dran, nur was machen wir normalen Endverbraucher ?
Auch um gutschriften und Schadensersatz betteln ?
Wenn wir denen erzählen, dass wir das Internet beruflich immer brauchen, dann kommen die bestimmt auf die glorreiche Idee, dass wir als gewerblicher Nutzer einen privaten Anschluss gar nicht nutzen dürften oder sowas.
Aber es kann ja auch nicht sein, dass man andauernd n Neustart durchführen muss.

BirgerS hat gesagt…

Am besten immer und immer wieder den Service anrufen und den damit nerven! Die sollen das Problem beseitigen, oder Dir nen anderen Router geben.
Die größere Fritzbox würdest Du mit einem anderen Telefontarif bekommen - der kostet 5 Euro mehr im Monat. Ich weiß jetzt leider nicht welcher Tarif das ist und was der zusätzlich kann. Wurde mir angeboten, hab ich abgelehnt!
Und wenn die das nicht zum laufen kriegen und die Dir keinen anderen Router geben, dann würde ich verlangen (nicht betteln) die Grundgebühr zu reduzieren!

Anonym hat gesagt…

Lieber Birger,

erstmal Danke für die vielen Tipps.

Ich habe mir nun auch den TP-Link TL-WR1043ND geholt und hinter die FB geklemmt.

Es funktioniert aber immer nur so lange, bis die FB einmal den Strom verloren hat, neugestartetet wurde oder aus dem Nachtsparmodus aufgewacht ist. Danach aktiviert sich nämlich immer das W-Lan der FB von selbst wieder.

Ich möchte das W-Lan ungern von UM deaktivieren lassen. Bei uns war/ist es nämlich umsonst gewesen und wer weiß wie die Produktpolitik ist, wenn ich es irgendwann mal wieder aktivieren lassen möchte.

Danke und Grüße,
Sven S.

BirgerS hat gesagt…

Hallo Sven!

Also zu dem Problem kann ich leider nichts sagen. Ich habe das WLAN komplett deaktivieren lassen. Denn wozu wieder aktivieren? Die schlechte WLAN-Leistung ist Hardware-bedingt und kann durch kein Update verbessert werden. Und ich würde mal mit Unitymedia sprechen, daß die Dir beim Deaktivieren die Aktivierungsgebühr wieder erstatten!
Glaub mir: Das WLAN von der Fritzbox wirst Du nie wieder brauchen!

VG
Birger

Anonym hat gesagt…

Danke für den Rat, Birger!

Sven

Deniz Kilic hat gesagt…

Hallo,

ich bin seit heute auch bei Unitymedia und habe einen Router von den gestellt bekommen.Der Router ist ein Technicolor. Der Router befindet sich im Arbeitszimmer und im Wohnzimmer kommt sehr schwach das Wlansignal an. Ich wollte im Wohnzimmer einen Wlan router mit dem Technicolor über dlan verbinden. Leider bekommt der Router kein Signal über dlan obwohl ein Signal direkt über das Kabel vorhanden ist. Der Wlan Router ist von Sitecom. Liegt es am Router oder daran ,dass der Technicolor es unterbindet es mit einem anderen Wlanrouter zu erweitern?
Gruß

BirgerS hat gesagt…

Hallo!

Also ich kenn mich jetzt weder mit dem Technicolor-Gerät, noch mit dLAN aus, aber normal sollte es funktionieren, also seitens UM wird da nichts unterbunden. Das Problem muß also irgendwo bei den Einstellungen liegen.

VG Birger

Den Ki hat gesagt…

Vorher war es an der Easybox von Vodafone verbunden und lief ohne Probleme. Nach dem der Techniker weg war, hatte ich es an den neuen Router umgesteckt und es ging nicht.Könnte es eventuell dran liegen das der Router etwas veraltet ist (7 Jahre alt ) ?

BirgerS hat gesagt…

Also einfach nur umstecken funktioniert nicht! Die Geräte müssen schon aufeinander eingestellt werden. Dazu musst Du die jeweilige Anleitung durchlesen...

André hat gesagt…

Respekt, was ist denn hier auf einmal im Kommentarbereich los!? Als ich hier im letzten Jahr den ersten Post machte war es ruhiger... :)

Zur Sache: Ich habe mich jetzt ziemlich lange mit meiner Fritbox 7270 beholfen, die konnte noch gutes WLAN.

Ich brauch allerdings nen GB Switch und habe im Wohnzimmer nur begrenzt Platz für 2 Router und noch nen weiteren Switch.

Frage: Wäre es nicht sinnvoller statt eines weiteren Routers nur nen WLAN Accesspoint inklusive Switch hinter die besch... Unitymedia-Fritze zu hängen? Oder habe ich da nen Denkfehler? Irgendwie bin ich mir nicht so sicher ob ich wirklich nen weiteren Router oder nur nen Accesspoint benötige?

André hat gesagt…

Oder hat vielleicht schon wer konkrete Erfahrungen mit der Technicolor-Box gemacht? http://www.teltarif.de/fritzbox-cable-6340-unitymedia-kabel-bw-technicolor-tc7200/news/52017.html

Wäre natürlich praktisch, da diese bereits 4fach GB Ethernet hat.

Hier auch nochmal was zum "neuen" Router von Technicolor: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Tipps___Tricks_zum_Router_Technicolor_TC_7200_von_Unitymedia_und_KabelBW-Router-Tuning-8345412.html

BirgerS hat gesagt…

Ja, die Nachfrage ist doch erstaunlich hoch ^^ Der UM-Router ist heute noch genau so kacke wie damals ;)

Es wäre natürlich praktischer, wenn Du direkt hinter den UM-Router einen Accesspoint mit Switch hängst.
Ein beliebtes und günstiges Modell ist das da: http://goo.gl/XTsEo2
300Mbps WLAN und 4x GB-LAN.

Zu den Technicolor-Geräten kann ich nichts sagen... Die wirste auch nicht einfach so von UM bekommen.

Anonym hat gesagt…

He birgerS
Ich gehe kaputt...
Was ist das genau für ein Modell?
Ich finde zwar viele Repeater aber habe keine Ahnung ob das so funktioniert^^

Die packt man in die Steckdose und haben unten drunter 1 ETHERNET Anschluss.
Ist der auch zum "einspeisen"?

Mir bringt es ja nichts, das kaputte dreckswlan (sorry etwas genervt -.-) zu verstärken.
Ich müsste ja aus dem Lananschluss des UM Routers in den Repeater & der macht dann per WLAN weiter

Anonym hat gesagt…

Ahh jetzt hat der Link funktioniert...

Das bedeutet, dass ich einfach vom UM Lanausgang auf die schicke blaue Kiste gehen kann & der mir dann schönes WLAN verschickt?

Sorry und 1000 Dank!

BirgerS hat gesagt…

Genau, Du hängst die "blaue Kiste" an das UM-Gerät und hast dann vernünftiges WLAN und 4x LAN.
Und sollte Dir die Leistung des Gerätes nicht ausreichen, kannst Du die drei vorhandene Antennen noch durch größere Antennen ersetzen. Aber das sollte so schon ausreichen.

André hat gesagt…

Kundenbewertungen bei Amazon zu Routern darf man sich aber echt nicht durchlesen. Ich werde wahnsinnig bei der Suche nach DEM Router. Tp-link scheint laut Rezensionen und Fachtests nicht so der Burner zu sein. Nervig finde ich vor allem, das man angeblich die blinkenden LEDs nicht ausstellen kann.
Oder geht das vielleicht mit alternativer Firmware?

BirgerS hat gesagt…

Also negative Kundenbewertungen findet man wirklich bei jedem Produkt! Es kann ja durchaus sein, daß man echt mal ein defektes Gerät bekommt, oder auch Bedienfehler werden auf mit einer negativen Bewertung belohnt...
TP-Link habe ich nur verlinkt, weil mir persönlich das Preis-Leistungs-Verhältnis gefällt. Es gibt auch noch andere Marken die gut sind! Das ist reine Geschmackssache...
ASUS bietet auch viele gute Router an:
http://goo.gl/2O5ZOu

Wenn die blinkenden LEDs stören, kann man die auch einfach überkleben. Ob man die abstellen kann, weiß ich nicht.

André hat gesagt…

Ich war die "Vergleicherei" jetzt auch leid und habe mir den "TP-Link TL-WDR4900 N900 Dualband Gigabit WLAN-Router" für 67 Euronen in der Amazon Aktion bestellt. Bin mal gespannt...

Mit ASUS habe ich auch lange gehadert, da hätte mich der Favorit N66U ab er 109 gekostet.

Ich werden den TP-Link mal testen, notfalls geht er zurück.

Was meinst du, ist es sinnvoll die 6320 weiterhin DHCP machen zu lassen? ODer sollte man das an den TP-Link übergeben?

Ich habe jetzt mehrfach gelesen, dass zweifaches NAT ungünstig sein soll. Erklären kann ich das allerdings nicht. Man solle stattdessen den neuen Router als Exposed Host anschliessen, so dass die Fritze nur noch als Modem dient.

Kannst du das näher erläutern?

André hat gesagt…

Ich meine zB das hier: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1217002

Raffe aber nicht so recht was ich genau machen muss. Werde berichten...

BirgerS hat gesagt…

Zu DHCP usw. kann ich nichts sagen, kann mich nicht erinnern, da etwas verstellt zu haben.

Anonym hat gesagt…

Hallo

Ich habe mir jetzt das Gerät bestellt und werde mich, wenn es die Tage ankommt damit befassen.

Das mit dem DHCP ist richtig.
Es soll im neuen Router ausgeschaltet werden, damit es weiterhin von der Fritzbox geregelt wird.
http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=941677

Dort ist eine super Anleitung, nach welcher ich das auch machen werde.

Jetzt nur noch die Frage:

Der TP Link hat 4 gelbe NW Anschlüsse "Ethernet"
Und einen Blauen "Internet"

Ich muss zum verbinden einen der Gelben slots nehmen oder?
Der Blaue bleibt unberührt, da der TP Link ja als Switch dient - ist das richtig?

Ich danke dir so sehr, dass du dich hier ständig äußerst ^^

BirgerS hat gesagt…

Also ich habe den "Internet"-Anschluß genommen und das funktioniert. Man kann zwar auch einen der gelben nehmen, aber einige hatten damit wohl Probleme.
Steht dann auch alles in der Anleitung... lässt sich leicht Schritt für Schritt am PC einrichten!

Anonym hat gesagt…

1000000 x Danke!

Die Installation usw. hat prima geklappt.
Das Gerät läuft sowohl über Lan als auch über Wlan (die Gelben ports ;))

Für alle die das mit der schicken blauen Kiste von TP-Link ebenfalls probieren möchten - hier meine Vorgehensweise:

- Dem TP Link die gleiche IP-Adresse geben, wie die Fritzbox hat nur die letzte Zahl ändern.
Bsp:
Fritzbox: 192.168.178.1
TP-Link : 192.168.178.2

- DHCP Im TP-Link AUSSCHALTEN
(Damit die IP-Vergabe weiter über die Fritzbox läuft.)

- Die Router über die LAN Ports miteinander verbinden.
-> Nun kann man seinen PC in den TP Link stecken, und auf beide Router (über die oben stehenden IP´S) zugreifen.

Jetzt noch das WLAN der Fritzbox deaktivieren und das vom TP Link vergeben - FERTIG :)

Noch einmal 100000x Danke!

BirgerS hat gesagt…

Freut mich!
Und danke für Deine Anleitung!