Donnerstag, 4. Oktober 2012

Pornoreportagen

Donnerstags schaue ich mit meiner Freundin gerne "Frauentausch" auf RTL2. Ja ich weiß... sagt nichts ^^
Früher war "Frauentausch" auch irgendwie cool, die letzten Folgen ähneln sich immer mehr und werden immer langweiliger... aber das ist ein anderes Thema!

Nach "Frauentausch" kommt dann immer "exclusiv - die reportage" (ja, original klein geschrieben, oder komplett in Großbuchstaben!), dort bleibt man dann immer irgendwie hängen und da geht es immer um Porno... Irgendwelche Sexhausfrauen, dauernd gehts um irgendwelche Lusthäuser oder Swinger-Clubs. Im Grunde auch immer das gleiche. Und das ganze immer gleich niveaulos!
Man hat das Gefühl, daß die Darsteller ein Leben im verborgenen führen, beruflich in irgendeinem abgeschotteten Lager verbringen und ihre Freizeit ausschließlich mit stumpfen Sex verbringen. Die Leute wirken alle wie Freaks!
Die Sendungen haben dann noch so krasse Titel wie "Rotlicht, Rubel und Randale" oder "Deutschland, Deine geilen Hausfrauen".
Man schaut diese Sendung eigentlich nicht gerne, aber wie bei einem schlimmen Unfall muß man hinstarren und denkt sich "Oh mein Gott!!". Eine Freakshow eben! 

Auf zdf-neo hab ich zufällig auch eine Pornoreportage erwischt und wollte schon wieder umschalten... Der Titel: "Achtung, Selbstversuch! - Wie werde ich Pornoregisseurin" 
Eine Reporterin sollte im Selbstversuch herausfinden wie es ist eine Pornoregisseurin zu sein. Sie ist dafür erst mal in einen Pornoshop gegangen und hat dann anschließend Leute auf der Straße befragt, wie ein perfekter Porno sein müsste. Das war auf so hohem Niveau witzig, daß ich nicht umgeschaltet habe!

Die Reporterin ist dann für ein Praktikum zu einem großen Pornoproduzenten gegangen - dieser war kein zwielichtiger Proll, sondern ein witziger, charmanter, älterer Herr (60+). Und auch die Pornodarsteller entpuppten sich als ganz normale Menschen und nicht als fickende Freaks!  
Der Pornodreh selbst wurde sachlich und ohne Übertreibungen dargestellt. 


Fazit:
Ich schaue wohl viel zu viele Sendungen auf den privaten Sendern und habe dabei vergessen wie gut die Sendungen auf den öffentlichen Sendungen sind. Auch werden die Sendungen auf den öffentlichen Kanälen nicht dauernd von Fremdgeh- und Telefonsexwerbung unterbrochen. 
Wie extrem unterschiedlich das Thema Sex und Porno dargestellt werden kann, hat mich selbst überaus überrascht! Daß so eine Sendung überhaupt interessant und niveauvoll sein kann, hätte ich überhaupt nicht gedacht! 
Da zahl ich doch gerne GEZ :)


Und was ich grad noch herausgefunden habe: Der Pornoproduzent ist kurze Zeit nach der Reportage verstorben: http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_S._Morgan
Schade, der war echt cool drauf!




 

Keine Kommentare: