Samstag, 25. Februar 2012

Der Bachelor und seine wertlosen Kamele

Zitat der Politikerin Sabine Bätzing zur Sendung "Der Bachelor": "Das Frauenbild, das dem Publikum vermittelt wird, ist erschreckend und erinnert mich an den arabischen Kamelhandel"
So funktioniert wohl arabischer Kamelhandel: Man hat 20 Kamele zur Auswahl, man schaut sich diese an, sortiert schon mal aus, reitet das ein oder andere Kamel, schaut es sich noch genauer an, sortiert weiter aus und entscheidet sich dann schließlich für eins. Dem Kamel selbst ist es egal von wem es gekauft wird, das hat nichts zu entscheiden.
Genau so ist es 1 zu 1 auf die Sendung "Der Bachelor" zu übertragen! Den Sexobjekten reicht es, daß der Kerl gutaussehend und wohlhabend ist, alles andere interessiert nicht! Oder hat eine der Kandidatinnen gesagt "Nein danke, der ist nicht mein Typ"?
Sehe ich das richtig: Auf so ein Niveau lässt sich noch nicht mal die allerletzte Disco-Schlampe herunter? Also ich hab noch nie irgendwo gesehen (oder davon gehört), daß sich irgendwo mehrere Frauen aufgestellt haben und ein Kerl sich dann eine aussuchen durfte. Hört sich eher nach Puff an... Das ist dann aber was anderes! Die Prostituierten reden sich ja schließlich nichts von Liebe ein - die können Geschäft und Privatleben unterscheiden.

Also was sind die Kandidatinnen vom "Bachelor"? Irgendwas zwischen einer unprofessionellen Prostituierten und einem Kamel oder einem Gebrauchtwagen. Wobei die Bindung zu einem Kamel oder Gebrauchtwagen wohl langfristiger, inniger und ehrlicher ist: Zwischen dem "Bachelor" und seinem gebrauchten Sexspielzeug (die beiden werden übrigens auch oft Paul und Anja genannt) war es schon nach 3 Monaten aus...
Also mein Gebrauchtwagen war nach paar Monaten auch kaputt - da hab ich dann aber noch Arbeit und Geld investiert, um unsere Beziehung zu verlängern. So viel Aufwand scheint den beiden das wohl nicht wert gewesen zu sein.


6,7 Millionen Zuschauer...! Was sind das für Menschen? Schauen das auch Frauen? Schauen die sich echt an, wie ihresgleichen sich freiwillig zu solchen "Dingern" degradieren? Was ist denn mit der "Emanzipation" passiert, der Gleichberechtigung oder einfach nur der Ehre und dem Selbstwertgefühl? Wie kaputt kann denn eine einzelne Frau sein, um in so einer Sendung als Kandidatin mit zu machen?

Mein Fazit:
Der "Bachelor" ist ein typischer Macho: Macht den Frauen schöne Augen, behandelt sie gut, vögelt sie und hat nach kürzester Zeit bock auf ne neue Matratze.
Die "Frauen" sind hohle und dumme Hühner, die auf den Mist auch noch reinfallen. Kostenlose (bis auf Getränke usw.) und unprofessionelle Hobby-Nutten! Gibt ja Weiber, die gerne ficken und auf Kosten der Männer feiern gehen... aber die sind in der Hinsicht eher clever, wissen was sie tun und reden sich keine Liebe ein.


Quellen:
2-3 Folgen im Fernsehen selbst gesehen, News auf web.de, Wikipedia

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Alle wahren Bachelorfans gehen am 1.3. nicht tanken ;)