Mittwoch, 27. Januar 2010

§52 StGB Tateinheit

Anlässlich meines letzten Blogeintrags möchte ich mal das größte Problem unseres Rechtssystems ansprechen: §52 StGB Tateinheit

Kurz gesagt: Wer mehrere Verbrechen begeht, der wird nur nach dem schwersten Verbrechen bestraft, egal wie oft er dieses Verbrechen begangen hat!
Es ist also quasi egal ob man einen oder gleich 20 Leute umbringt! Die Höchststrafe bleibt die gleiche!

Als Beispiel Kindesmissbrauch aus meinen älteren Blogeinträgen: § 176 Sexueller Mißbrauch von Kindern - Höchststrafe 10 Jahre!
Der Lehrer hat vier Kinder insgesamt 91 mal Mißbraucht... Das sind für mich vier schwere Fälle (auf Grund der Anzahl der Mißbrauchsfälle, er hats ja nicht nur einmal gemacht), mal 10 Jahre, das wären dann 40 Jahre! Das deutsche Recht sieht das addieren oder multiplizieren von Höchststrafen jedoch nicht vor... Also doch nur 5,5 Jahre für den Lehrer (ja, nichtmal die Höchststrafe!!)!

Ich weiß... Juristen und Gutmenschen werden aufschreien, aber dennoch finde ich, daß der Paragraph 52 StGB "Tateinheit" abgeschafft werden sollte!
Es kann doch nicht sein, daß ein Typ, der ein Auto klaut, damit fünf Leute überfährt und anschließend drei Mädchen vergewaltigt die gleiche Höchststrafe bekommt wie einer, der "nur" eine Person mit seinem Auto überfahren hat! Theoretisch ist das so!
Der Paragraph sagt schlicht "Wenn Du schon straffällig wirst, dann kannste auch gleich richtig auf die Kacke hauen!".
Und nur durch diesen Paragraphen fallen die Strafen für wirklich schwere Straftäter so "lasch" aus!

Keine Kommentare: