Mittwoch, 30. September 2009

Gleich Sondereinsatz in Duisburg *UPDATE*

Hörst Köhlers krasses Kennzeichen

Heute hab ich ne kurze Frühschicht von 9:30 Uhr bis 14 Uhr.
Dabei handelt es sich um einen nicht geplanten Sondereinsatz (hab vorgestern Bescheid bekommen) in Duisburg bei Thyssen Krupp. Dort kommt heute der Bundespräsident Horst Köhler zu Besuch, zwecks "Informations- und Begegnungsreise mit dem Diplomatischen Korps".
Hä, was? Ja richtig...?! Auf seiner Seite gibts mehr dazu. Werd ich aber auch nicht schlau raus ^^ Ein Ausflug halt!
So wie ich das mitbekommen hab, muß ich irgendwelche Werksstraßen absperren, bzw. absichern.
Falls es was interessantes zu sehen gibt und ich die Möglichkeit habe, werde ich vor Ort nochmal bloggen und/oder Fotos machen.

*UPDATE 15:20 Uhr - wieder daheim*

Ich war mit zwei anderen bereits gegen 9:10 Uhr vor Ort. Um auf das Gelände zu kommen benötigen wir Besucherausweise, wofür man ein Formular ausfüllen muß. Damit haben wir schonmal angefangen und kurze Zeit später kamen weite drei Mitarbeiter und unser Einsatzleiter.
Bis alle Formulare ausgefüllt waren und jeder der sechs Mitarbeiter seinen Besucherausweis erhalten hat, war es bereits 10 Uhr!
Dann mussten wir noch einige Zeit auf den Werkschutz warten, welcher uns an unsere Einsatzorte brachte - ich war gegen 10:30 Uhr an meinem!
Zur Info: Das Thyssen Krupp Werk ist wirklich sehr, sehr, SEHR groß - wie eine kleine Stadt!

Das ganze sah so aus: Ich steh an einer Straßeneinmündung und warte bis ich per Funk die Anweisung erhalte die Straße zu sperren. So wird dann auf dem ganzen Gelände (bzw. überall da wo der Bundespräsident entlang fährt) der Verkehr lahmgelegt.

Die Anweisung zum Sperren erhielt ich gegen 12:40 Uhr! Ja richtig: Ich stand über zwei Stunden völlig nutzlos in der Gegend rum!
Nach einigen Minuten ließ der Verkehr nach und schließlich war kein Fahrzeug mehr unterwegs... Dann sind mehrere Polizeiautos, Busse mit Gästen und einige Mercedes S-Klassen (in einer saß dann der Herr Köhler) vorbei gefahren... Dann wurden die Straßen wieder freigegeben. 13 Uhr!
Heißt ich war zu dem Zeitpunkt bereits knapp 4 Stunden vor Ort und habe effektiv 15 oder 20 Minuten gearbeitet!

Wieder ein paar Minuten später wurden wir vom Werkschutz wieder eingesammelt und an andere Einsatzorte gebracht - weil der Bundespräsident und seine Gäste das Werk über einen anderen Weg verlassen...
Dann gings jedoch sehr schnell! Der Bundespräsident blieb mit seinen Gästen vielleicht 30 Minuten, höchstens 45 Minuten, vor Ort und dann machten sie sich schon wieder auf den Weg.
Kurz vor 14 Uhr war der ganze Spuk vorbei und wir hatten Feierabend!

Nochmal zusammengefasst: Von knapp 5 Stunden habe ich im Höchstfall 1,5 Stunden gearbeitet - der Rest war sinnloses warten! Und das damit der Herr Bundespräsident mit 180 Gästen das Werk für ne halbe Stunde anschauen kann... Großartig!
Aber ich reg mich nicht darüber auf! Das Wetter war gut, es hat teils richtig Spaß gemacht, die Thyssen Krupp Mitarbeiter sind voll nett und leichter kann man sein Geld kaum verdienen :)

Auf dem Gelände konnte (und durfte) ich leider keine Fotos machen, aber vom Anfang ein Foto von mir ^^ Mit Helm, Warnweste, Funkgerät und neuen Sicherheitsschuhe die ich sogar behalten durfte ^^

Keine Kommentare: